Swisscom hat einen Knopf in der Leitung (Update)

14. April 2005, 13:29
  • telco
  • swisscom
image

Die genauen Ursachen für das bestehende ADSL-Problem sind noch nicht bekannt. Störungen dauern teilweise noch an.

Die genauen Ursachen für das bestehende ADSL-Problem sind noch nicht bekannt. Störungen dauern teilweise noch an.
Seit heute Morgen funktionieren die ADSL-Leitungen in der Schweiz nur phasenweise. Swisscom meldet, die Ursache bestehe im "Bereich des Netzzugangs". Betroffen seien unter anderem auch Teile der Wireless LAN Hotspots von Swisscom Mobile wie auch die Dienste IP Plus und IPSS.
Gemäss Swisscom-Mediensprecher Josef Frey besteht das Problem in der ganzen Schweiz. Genauere Angaben, von wo genau die Störung ausging, konnte er nicht machen. Die Kettenreaktion könnte aber von der Zentralschweiz ausgegangen, dann auf die Ostschweiz herübergeschwappt sein und schlussendlich die ganze Schweiz lahm gelegt haben.
Bereits letztes Jahr führte ein kleiner Unterbruch im Datennetz von Swisscom (IPSS) zu Beeinträchtigungen im Datenverkehr in der Ostschweiz und im Tessin.
Ob gewisse Internet Service Provider (Swisscom-Tochter Bluewin?) heute eine bessere ADSL-Verbindung zu Stand brachten als andere ISP, ist möglich. Josef Frey konnte dies weder bestätigen noch dementieren. Grundsätzlich werden alle Provider auf gleicher Weise behandelt.
Wichtig sei zu wissen, dass die Lage im Moment unter Kontrolle sei und nicht eskaliere. Bis wann ein reibungsloses Funktionieren der ADSL-Leitungen absehbar ist, konnte er nicht sagen, da man trotz allem "die Ursachen nicht genau kennt".
Update: Gegenwärtig (18 Uhr 30) scheint die Störung zumindest im raum Zürich behoben zu sein. Bluewin gibt bereits Entwarnung für seine Kunden, andere Provider wie Green.ch, Cybernet oder Solnet führen die Störung allerdings noch nicht als beendet. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022