Swisscom IT Services übernimmt Sourcag

23. Juni 2009, 06:55
image

Swisscom wird Komplettanbieter für Banken-Dienstleistungen: Die Outsourcing-Tochter kauft 60 Prozent des auf die Finanzindustrie spezialisierten BPO-Dienstleisters Sourcag.

Swisscom wird Komplettanbieter für Banken-Dienstleistungen: Die Outsourcing-Tochter kauft 60 Prozent des auf die Finanzindustrie spezialisierten BPO-Dienstleisters Sourcag.
Swisscom IT Services (SCIS) hat heute den Kauf einer Beteiligung von 60 Prozent an der Sourcag AG bekannt gegeben. Damit steigt die Swisscom-Tochter in das lukrative BPO-Geschäft (Business Process Outsourcing) ein. Die bisherigen Eigentümer, die Basler Kantonalbank (BKB) und die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB), bleiben weiterhin mit je 20 Prozent beteiligt. Der Übernahmepreis wurde nicht mitgeteilt.
Die auf die Finanzindustrie spezialisierte Sourcag mit Sitz in Münchenstein (BL) soll ab dem 1. Juli 2009 als eigenständige Tochtergesellschaft von SCIS geführt werden. Geschäftsführer bleibt Beat Lehmann. Präsident des Verwaltungsrats wird SCIS-Chef Eros Fregonas. SCIS will mit der Übernahme im Banking-Bereich wachsen und schweizweit zum führenden Anbieter von Backoffice-Services für Banken werden.
Gesamte Wertschöpfungskette
Sourcag scheint gut in die "Swisscom-Familie" zu passen. Ist die SCIS-Tochter Comit doch etabliert beim Applikationsmanagement und der Integration der Kernbankenlösungen Avaloq und Finnova. Sourcag erbringt auf Basis dieser Systeme standardisierte Backoffice-Leistungen in der Wertschriftenabwicklung und im Zahlungsverkehr. SCIS übernimmt jeweils den IT-Betrieb inklusive Workplace-Management. Das Dreiergespann will sich nun auf Kantonal- und Regionalbanken in der Deutschschweiz konzentrieren, je nach Kundenentwicklung dürften auch Privatbanken, insbesondere im Avaloq- und Finnova-Umfeld, interessant werden.
"Wir werden das gemeinsame Geschäft bis 2013 in drei Phasen ausbauen", wird Fregonas in der Mitteilung zitiert. Nach einer Harmonisierungsphase sollen die bestehenden Backoffice-Services optimiert werden, um mittelfristig mit neuen Dienstleistungen zu expandieren.
Zu den Kunden von Sourcag gehören die elf Institute der "Esprit"-Banken, die beiden bisherigen Besitzerbanken, deren Tochtergesellschaften Bank Coop und AAM Privatbank sowie die Genfer Kantonalbank. Das Unternehmen beschäftigt 200 Personen und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von 30 Millionen Franken. Diejenigen Angestellten von Sourcag, die für IT-Dienstleistungen zuständig sind, werden mittelfristig zu SCIS wechseln. Münchenstein soll als Standort erhalten bleiben. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Dell zeichnet Schweizer Partner aus

Der Konzern zeichnet auch dieses Jahr die Partner des Jahres in der Schweiz aus. Der Dell-Umsatz über den Channel ist zuletzt global deutlich gestiegen.

publiziert am 28.11.2022
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022