Swisscom kauft Vodafone-Anteile an Swisscom Mobile

19. Dezember 2006, 09:58
  • telco
image

Die Swisscom wird wie schon seit längerem erwartet den 25-Prozent-Anteil, den das britische Mobilfunkunternehmen Vodafone an Swisscom Mobile hält, zurückkaufen.

Die Swisscom wird wie schon seit längerem erwartet den 25-Prozent-Anteil, den das britische Mobilfunkunternehmen Vodafone an Swisscom Mobile hält, zurückkaufen. Vodafone erwarb diesen Anteil im März 2001 von der Swisscom, und zahlte damals 4,5 Milliarden Franken dafür. Die Swisscom bezahlt nun noch 4,25 Milliarden Franken für den Rückkauf, wobei der eigentliche Kaufpreis nur 4,05 Milliarden Franken beträgt, da damit noch etwa 200 Millionen Franken Bargeld aus den Kassen von Swisscom Mobile in den Besitz der Swisscom übergehen. Der Kauf wird von Swisscom über Fremdkapital finanziert.
Die Zusammenarbeit mit Vodafone soll trotzdem weitergeführt werden. Die Grundlage dafür wird in Zukunft ein Kooperationsvertrag sein, der vorerst über fünf Jahre abgeschlossen wurde. Swisscom Mobile wird damit weiterhin, gegen Zahlung von Lizenzgebühren an Vodafone, in der Schweiz Produkte wie Vodafone live! und Vodafone World anbieten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022