Swisscom kauft Wilmaa-Betreiber Solutionpark

16. März 2011, 06:58
  • channel
  • swisscom
image

Swisscom Broadcast übernimmt Solutionpark, den Entwickler und Betreiber (aber nicht Besitzer) von Wilmaa.

Swisscom Broadcast übernimmt Solutionpark, den Entwickler und Betreiber (aber nicht Besitzer) von Wilmaa
Swisscom, genauer gesagt die Swisscom-Tochter Swisscom Broadcast AG, hat per gestern die Zürcher Solutionpark AG übernommen. Das 1999 gegründete Unternehmen Solutionpark beschäftigt 24 Mitarbeitende und hat sich auf Services in den bereichen Video- und TV-Streaming spezialisiert, beispielsweise zur Live- oder On-Demand-Übertragung von Events, Vorträgen, Kongressen usw. Der Kaufpreis für Solutionpark wurde nicht genannt.
Viel bekannter als der Name Solutionpark ist allerdings der Name Wilmaa. Solutionpark ist Entwickler und Betreiber des Online-TV-Services und Zattoo-Konkurrenten, tut dies aber im Auftrag des früheren Tochterunternehmens Gartenhof Medien. Vor rund zwei Jahren kaufte sich Goldbach Media zuerst zur Hälfte bei Gartenhof ein. Seit kurzem hält die Goldbach Group AG nun eine Mehrheit von 67 Prozent an Wilmaa, wie uns Germaine Müller, Assistant to CEO & Project Manager Investor Relations, mitteilte.
Laut der heutigen Mitteilung von Swisscom Broadband bleiben die 24 Mitarbeitenden von Solutionpark an Bord. Ab sofort übernimmt jedoch Jean-Paul de Weck, CEO von Swisscom Broadcast, interimistisch als neuer Verwaltungsratspräsident auch die Geschäftsführung. Die bisherige Geschäftsführerin Susan Gantenbein wird Chief Operating Officer (COO), Mitinhaber Thomas Gabathuler bleibt Chief Technical Officer (CTO) und Mitglied des Verwaltungsrats von Solutionpark.
Bis Anfang Oktober soll Solutionpark noch unter dem bisherigen Namen weiterbestehen. Anfang Oktober wird das Unternehmen dann mit dem Event-Bereich von Swisscom Broadcast zur "Swisscom Event & Media Solutions AG" zusammengelegt, die insgesamt rund 45 Mitarbeitende beschäftigen soll. (hjm)
Fünf gelöschte Kommentare
Der Artikel zum Kauf von Solutionpark durch Swisscom Broadcast hat eine Reihe von teilweise etwas gehässigen Kommentaren ausgelöst, in denen sich Personen und Firmen gegenseitig kritisieren.
Da wir die gegenseitig vorgebrachten Vorwürfe nicht überprüfen können, wollen wir nicht als Plattform für deren Verbreitung hinhalten.
Unsere Spielregeln:
- Wir akzeptieren keine anonymen Kommentare oder solche unter falschen Namen.
- Wir akzeptieren keine Kommentare, die das Schweizer Recht, insbesondere das Wettbewerbsrecht (UWG) verletzen oder ritzen.
- Schreiben Sie Ihre Kommentare so, als sässen allfällig angesprochene Personen mit Ihnen am gleichen Tisch. (Redaktion)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer Ingram Micro will sein Service-Geschäft professionalisieren

Mit Andreas Thöni als neuen Business Group Manager will der Broadliner seine Professional Services erweitern und in einem eigenen Geschäftsbereich bündeln.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

Es ist so weit: EWL weiht Rechenzentrum im Wartegghügel ein

Nach nunmehr 10 Jahren ist eines der modernsten Datacenter der Schweiz in der ehemaligen Luzerner Zivilschutzanlage offiziell eröffnet worden.

publiziert am 21.6.2022