Swisscom lanciert "BYOD as a Service" für KMU

27. Februar 2014, 15:37
  • cloud
  • swisscom
  • ios
  • android
  • channel
  • kmu
image

Swisscom lanciert die Einbindung von mobilen Geräten in Firmennetzwerke als Cloud-Dienstleistung. Partner sollen später einbezogen werden.

Swisscom lanciert die Einbindung von mobilen Geräten in Firmennetzwerke als Cloud-Dienstleistung. Partner sollen später einbezogen werden.
"Bring your own Device" (BYOD) gilt als einer der Megatrends der vergangenen Jahre. Doch die Einbindung von privaten Smartphones, Tablets und Notebooks in Firmennetzwerke kann die IT-Abteilung oder IT-Dienstleister stark belasten. Es gilt die Sicherheitseinstellungen zu definieren und durchzusetzen, Business-Apps zu finden und auf den Geräten der Mitarbeitenden zu installieren und private von geschäftlichen Daten zu trennen.
Nun will Swisscom die Einbindung von privaten Android- und iOS-Geräten mittels einer Cloud-Anwendung von MobileIron ermöglichen. Mit der Cloud-Lösung könne man Sicherheitseinstellungen der Geräte managen, Dokumente verteilen und bewirtschaften und einen eigenen App Shop betreiben. Tiefe IT-Vorkenntnisse seien dazu nicht nötig.
Das Angebot eignet sich gemäss Swissom für Unternehmen, die zwischen 20 und 150 mobile Geräte verwalten müssen. Daten werden zentral bei Swisscom gehostet.
Swisscom-Fachhändler sollen später einbezogen werden
Aktuell bietet Swisscom den Service nur direkt an. In nicht allzu ferner Zukunft will der Dominator im Schweizer Telco-Markt die Dienstleistung auch über Fachhändler anbieten. "Einer der nächsten Schritte wird sein, mit den wichtigsten Fachhändlern zusammenzuarbeiten," so Swisscom-Sprecherin Michèle Westhues auf Anfrage. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Dies soll dem RIZ mehr Flexibilität für die weitere Entwicklung geben.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022