Swisscom lanciert VoIP-Pakete für Kleinunternehmen

1. Dezember 2014, 14:56
  • telco
  • swisscom
image

Swisscom hat unter dem Namen --http://www.

Swisscom hat unter dem Namen "My KMU Office" neue Kommunikationspakete lanciert, die sich vor allem an Kleinunternehmen bis zu ungefähr zehn Mitarbeitenden richten. Die in drei Grössen erhältliche Pakete beinhalten Festnetztelefonie über das Internet, inklusive einer einfachen virtuellen Telefonzentrale, sowie Internetanschlüsse. Sie kosten 99, 145 oder 189 Franken pro Monat. Inbegriffen sind allerdings nur eine, zwei oder drei Rufnummern. Jede weitere Nummer kostet, je nach gewähltem Abrechnungsmodell, 9 oder 19 Franken zusätzlich.
Mit My KMU Office können Kunden die Features der Zentrale via Clients oder Apps auch auf PCs, Tablets oder Smartphones nützen. Wenn ein Anruf eingeht, kann man es auf allen Geräten klingeln lassen, oder es können automatische Weiterleitungen eingestellt werden. Wenn man einen Anruf vom Smartphone aus tätigt, kann man wählen, ob dem Anrufer die Firmennummer oder die eigene Handynummer angezeigt werden soll. Apps gibt es für Android und iOS, Clients für Windows und OS X.
In den Paketen ist auch ein WLAN-Router enthalten. Als kleine Besonderheit verfügt dieser nicht nur über einen Festnetzanschluss sondern als Backup auch über eine SIM-Karte für das mobile Datennetz. Wenn das Festnetz von Swisscom ausfällt, schaltet der Router automatisch auf das mobile Datennetz um. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tessiner Startup xFarm sammelt 17 Millionen

Die Finanzierungsrunde des Anbieters einer Plattform für das Management von Bauernhöfen wird von Swisscom Ventures angeführt.

publiziert am 8.8.2022
image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Sunrise schaltet 2G ab, 3G bis spätestens 2026

Per Ende 2022 wird die 2G-Mobilfunktechnologie eingestellt. Sunrise folgt damit Swisscom und Salt.

publiziert am 3.8.2022
image

Neue Polizei-Software: "Basel beobachtet Vorgänge in Bern genau"

Berner Polizisten beklagen sich über die neue Software Rialto. Auch in Basel-Stadt ist deren Einsatz geplant, man warte aber noch ab, erklärt uns das Justizdepartement.

publiziert am 28.7.2022