Swisscom-Leaks: 230GB sichergestellt, mindestens ein Tape fehlt

18. September 2013, 13:54
  • security
  • swisscom
image

Der --http://www.

Der heute bekannt gewordene Datendiebstahl bei Swisscom, doch die Korrespondenzen verraten vieles über die Geschäftskunden von Swisscom.
Das Motiv der Täterschaft bleibt derweil unbekannt. "Wir haben die Datenbänder bekommen, ohne irgendwelche Gegenleistungen zu geben", sagte 'NZZ'-Reporter Andreas Schmid gegenüber der Nachrichtenagentur 'sda'. Dem Vernehmen nach hat die Zeitung zunächst ein Band erhalten und dieses dann dem Informanten zurückgeschickt, im Tausch gegen weitere drei Bänder. Diese drei Bänder - es handelt sich nach heutigem Kenntnisstand um 230 Gigabyte - sind seit gestern wieder im Besitz des Telcos. Mindestens ein Tape bleibt damit verschollen. Ob noch weitere Tapes im Umlauf sind, ist nicht bekannt. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5