Swisscom managt Kommunikation von Medicall

30. Juni 2011, 15:37
  • cloud
  • swisscom
  • kommunikation
  • luware
image

Der Notruf-Dienstleistungsanbieter Medicall nutzt neu eine gemanagte Kommunikationsinfrastruktur die von Swisscom und der Zürcher Luware realisiert wurde.

Der Notruf-Dienstleistungsanbieter Medicall nutzt neu eine gemanagte Kommunikationsinfrastruktur die von Swisscom und der Zürcher Luware realisiert wurde. Die Lösung basiert auf Microsoft Lync Server sowie Luware's Lean Unified Customer Service (LUCS) und kommt vollständig ohne herkömmliche Telefone aus, wie es in einer Mitteilung von Swisscom heisst.
Anrufe, E-Mails sowie Instant-Messaging-Nachrichten kommen heute nur noch über eine einzige Contact-Center-Applikation zum Agenten. Die Präsenzfunktion ermögliche es, eingehende Telefonate direkt an den zuständigen, verfügbaren Experten zu vermitteln. Medicall rechnet durch die schnellere Vermittlung von Anrufen mit einer jährlichen Reduktion des Zeitaufwandes um bis zu 180 Mitarbeiterstunden, so die Swisscom weiter. Mit der Entscheidung, Microsoft Lync inklusive der Gateways als Managed-Service zu beziehen, entfalle zudem der Aufwand für Administration und Wartung. "Swisscom sorgt mit ihrem Managed Service für die Aktualität der Infrastruktur und garantiert darüber hinaus bei einem allfälligen Ausfall eines der beiden redundanten Systeme die Wiederherstellung innerhalb einer Stunde", so Oliver Wagner, Deputy CEO von Medicall. "Der Ausfall des gesamten Systems und somit eine Nichterreichbarkeit ist nahezu ausgeschlossen." (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022