Swisscom neuer Oracle-Kunde, oder was?

1. Juli 2008, 16:04
  • international
  • oracle
  • emea
  • swisscom
  • geschäftszahlen
image

Oracle hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 (bis Ende Mai 2008) im Wirtschaftsraum EMEA bekannt gegeben und spricht von „starkem Kundenzuwachs“ in der Region.

Oracle hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 (bis Ende Mai 2008) im Wirtschaftsraum EMEA bekannt gegeben und spricht von „starkem Kundenzuwachs“ in der Region. Der Software-Riese steigerte seinen Umsatz in Europa, dem Nahen Osten und Afrika um 32 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar. Davon entfallen 2,7 Milliarden Dollar auf das vierte Quartal. Der mit neuen Softwarelizenzen erzielte Umsatz stieg um 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Über die Geschäftsergebnisse von Oracle Schweiz konnte eine Sprecherin auf Anfrage keine Auskunft geben. Laut der Top-500-Liste von 'computerworld.ch' erwirtschaftete die Schweizer Niederlassung im Geschäftsjahr 2007 rund 300 Millionen Franken Umsatz.
Interessanterweise figuriert Swisscom in der Oracle-Liste der hinzugewonnenen Kunden. Auch dazu konnte die Sprecherin bis Redaktionsschluss keine Stellung nehmen. (Amir Ali)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022