Swisscom organisiert sich neu

16. Juni 2006, 12:53
  • telco
  • swisscom
image

Infolge des weltweiten Bedürfnisses nach Konvergenz von verschiedenen Telekom-Diensten hat die Swisscom organisatorische Anpassungen des Unternehmens vorgenommen.

Infolge des weltweiten Bedürfnisses nach Konvergenz von verschiedenen Telekom-Diensten hat die Swisscom organisatorische Anpassungen des Unternehmens vorgenommen. Wie aus einer heute veröffentlichten Mitteilung zu entnehmen ist, werden die Änderungen in den kommenden Monaten in Kraft treten und rund 1500 Mitarbeitende betreffen, deren Abteilungen in neue Einheiten überführt werden.
Die Gruppenstruktur soll beibehalten werden, die Zusammenarbeit "über die Grenzen der Gruppengesellschaften hinweg" verbessert werden. Insbesondere Geschäftskunden sollen von der neuen Organisation profitieren, indem die Bereiche Verkauf und Marketing zusammengefasst werden.
Verschiedene Netzinfrastrukturen sollen zudem längerfristig zusammengeführt werden, damit konvergente Dienste angeboten werden können. Für Heim-Netze schafft das Unternehmen eine "gemeinsame Einheit für den technischen Kundendienst vor Ort bei Fixnet."
Logisch erscheint die Übertragung der Verantwortung für die rund 100 Swisscom-Shops von Fixnet auf Mobile, da die Shops vorwiegend Produkte und Dienstleistungen für den Mobilfunkbereich verkaufen. Schliesslich soll auch die Personalbetreuung und –administration zentralisiert werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

publiziert am 5.10.2022
image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022