Swisscom senkt Preise für Datenroaming

12. Juni 2013, 08:36
  • telco
  • swisscom
  • eu
image

Enfin!

Enfin!
Immer mehr Menschen wollen auch im Ausland surfen und über Internet kommunizieren. So hat sich das Volumen der Daten, die Swisscom-Kunden im Ausland über ein Mobilfunknetz abrufen seit 2010 verfünffacht, wie Swisscom heute in einer Mitteilung schreibt. Ein Hindernis sind die bisher prohibitiven Preise, die Mobilfunkanbieter für "Roaming" (Benützung des Netzes eines anderen Anbieters) verlangen.
Swisscom senkt nun die Preise für den Datenverkehr im Ausland signifikant und rechtzeitig zum Beginn der Sommerferien. So kostet ab 1. Juli ein Wochenpaket mit einem Verkehr von maximal 50 MB in der EU noch 9 statt wie bisher 24 Franken. Ausserhalb der EU kostet das Paket noch 15 Franken. Ein Paket für einen Monat (max. 200 MB) in der EU kostet noch 29 Franken, in den USA kostet es 44 Franken. Dies entspreche einer Preissenkung von bis zu 70 Prozent, so Swisscom.
Ein Monatspaket für ein Datenvolumen von einem Gigabyte kostet bei Swisscom nun noch 99 Franken. Bei Mitbewerbern sei Datenroaming mehr als zehn mal teurer, lobt sich Swisscom selbst.
Swisscom hofft offensichtlich und wohl nicht zu Unrecht auf eine massive Steigerung des Datenvolumens seiner Kunden im Ausland. Die Preissenkung kostet theoretisch gemäss dem Ex-Monopolisten alleine im laufenden Jahr etwa 100 Millionen Franken, heisst es in der Pressemitteilung. (hc)
Bei Comparis gibt es eine Übersicht über die verschiedenen Roaming-Angebote der Schweizer Mobilfunkanbieter.

Loading

Mehr zum Thema

image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

Die nächste Volte bei Intels Milliardenstrafe

Der Chiphersteller fordert für eine 2009 an die EU gezahlte Milliardenstrafe, die ihm in diesem Jahr zurückerstattet wurde, nun deutlich mehr als eine halbe Milliarde an Verzugszinsen zurück.

publiziert am 21.6.2022
image

Tech-Giganten stimmen Kodex gegen Fake News zu

Mehrere Tech-Konzerne haben den Verhaltenskodex der EU zum Schutz vor Desinformationen unterschrieben. Bei Verstössen drohen ihnen empfindliche Bussen.

publiziert am 20.6.2022 1