Swisscom senkt Telefoniepreise

1. Oktober 2010, 06:18
  • telco
  • swisscom
image

Preissenkungen von über 50 Millionen Franken.

Preissenkungen von über 50 Millionen Franken.
Der Schweizer Telekommunikationskonzern Swisscom senkt die Preise fürs Telefonieren vom Festnetz auf die Mobilfunknetze ab 1. November. Die Kosten für einen Festnetz-Anruf aufs Mobilfunknetz sollen im Normaltarif (tagsüber) um bis zu 20 Rappen pro Minute, abends und in der Nacht (Niedertarif) um bis zu 15 Rappen fallen, wie der Konzern mitteilt.
Konkret kostet ein Festnetz-Anruf auf das Swisscom-Mobilnetz ab 1. November neu 32 Rappen pro Minute im Normaltarif (bisher 37 Rappen/Minute). Ein Anruf in alle anderen Mobilnetze soll im Normaltarif neu mit 35 Rappen (bisher 40 Rappen zu Sunrise/Orange, 55 Rappen in alle übrigen Mobilnetze) pro Minute zu Buche schlagen. Auffallend ist jedoch, dass die Preise im Niedertarif zu Swisscom (27 Rappen/Minute) und Sunrise/Orange (30 Rappen/Minute) gleich bleiben. Lediglich die Verbindungkosten in "übrige Netze" fallen von 45 Rappen auf 30 Rappen pro Minute.
Ausserdem, so Swisscom weiter, harmonisiere man die Preisstruktur im Festnetz. Dabei wird die Niedertarifzeit für Anrufe ins Festnetz um rund drei Stunden verkürzt und liegt neu zwischen 19 und 7 Uhr sowie an Wochenende und Feiertagen. Damit wird die Niedertarifzeit im Festnetz an diejenige für Verbindungen ins Mobilnetz angeglichen. "Deutlich verlängert" wird mit der Änderung nach Angaben der Swisscom aber die Niedertarifzeit für internationale Verbindungen, die bisher ausschliesslich an Wochenenden zur Anwendung kam. Neu gilt diese auch an Wochentagen zwischen 19 und 7 Uhr.
Verzichten will die Swisscom "grösstenteils" auf die Überwälzung des höheren Mehrwertsteuersatzes von 8 Prozent, der ab 1. Januar 2011 zur Anwendung kommt. Lediglich die Preise für den analogen Festnetzanschluss werden um 10 Rappen auf 25.35 und für den ISDN-Anschluss um 20 Rappen auf 43.20 angehoben. Insgesamt sollen die Preisanpassungen den Umsatz und EBITDA von Swisscom um rund 50 Millionen Franken jährlich verringern. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1