Swisscom und Hauseigentümer einigen sich bei Gebäudeverkabelung

3. Februar 2010, 16:37
  • telco
  • swisscom
  • glasfaser
image

Vier Fasern pro Wohnung.

Vier Fasern pro Wohnung.
Swisscom hat sich mit den Hauseigentümerverbänden HEV und VZI über die Verlegung von Glasfasern geeinigt. Der ehemalige Telekom-Monopolist verlegt Glasfasern neu bis in die Wohnungen und übernimmt auch die Kosten, wie es in einer Mitteilung heisst. Hauseigentümern, die die Kosten für die Verkabelung der einzelnen Wohnungen bereits selber übernommen haben, werden diese zurückerstattet. Bisher hatte Swisscom das Verlegen der Glasfaserkabel nur bis in die Keller übernommen.
Wie etwa das Zürcher Stadtwerk EWZ, wird auch Swisscom vier Glasfasern pro Wohnung verlegen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022