Swisscom verbaut "fibra ottica" im Tessin - alleine

13. Oktober 2011 um 14:27
  • telco
  • swisscom
  • glasfaser
image

Swisscom baut nun auch in der italienischen Schweiz das Glasfasernetz aus, damit es bis in die Haushalte und Geschäfte reicht (Fiber to the home, FTTH).

Swisscom baut nun auch in der italienischen Schweiz das Glasfasernetz aus, damit es bis in die Haushalte und Geschäfte reicht (Fiber to the home, FTTH). Swisscom wird gemäss einer Mitteilung in den kommenden drei Jahren in Bellinzona 10'000 Wohnungen und Geschäfte anschliessen. Swisscom baut in Bellinzona seit September alleine, es fänden aber "intensive Gespräche" mit den Aziende Municipalizzate Bellinzona (AMB) über eine Baukooperation statt, heisst es in der Mitteilung.
Derweil laufe der FTTH-Ausbau auch in Lugano, wo im Sommer begonnen wurde, auf Hochtouren. Bis Ende 2014 werden dort rund 35'000 Wohnungen und Geschäfte mit Glasfaser erschlossen sein. Auch in Lugano kam es trotz Gesprächen mit den Aziende Industriali di Lugano (AIL) noch zu keiner Kooperationsvereinbarung.
Zudem erhöht Swisscom die Bandbreiten in weiteren Teilen des Tessins. Dafür nutzt Swisscom unter anderem Glasfasern bis in die Quartiere (Fibre to the Curb, FTTC) oder Datenanbindungen über das Mobilfunknetz. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

"Dann müssen wir über die Privatisierung von Swisscom reden"

Swisscom will Vodafone Italien für 8 Milliarden Euro übernehmen. Dagegen regt sich Widerstand aus der Politik.

publiziert am 29.2.2024
image

Swisscom will Vodafone Italien für 8 Milliarden Euro übernehmen

Der Telco will das Unternehmen nach dem Abschluss der Transaktion mit seiner heutigen Tochter Fastweb fusionieren. Noch ist aber nichts unterschrieben.

publiziert am 28.2.2024 1
image

Swisscom verklagt Sunrise auf 90 Millionen Franken Schadenersatz

UPC hatte erklärt, für sein Mobile-Angebot zu Swisscom zu wechseln, was mit der Übernahme von Sunrise aber hinfällig wurde. Swisscom macht deshalb eine Vertragsverletzung geltend.

publiziert am 21.2.2024
image

Bundesrat will bei Strommangel gewisse Webseiten sperren

Es geht vor allem um Medien-Sites, die viel Traffic verursachen.

publiziert am 21.2.2024 1