Swisscom will Fintechs unter die Arme greifen

9. Juni 2016, 14:02
  • channel
  • fintech
image

Swisscom will die Kooperation mit Jungunternehmen der Fintech-Szene institutionalisieren und lanciert einen Fund über zehn Millionen Franken.

Swisscom will die Kooperation mit Jungunternehmen der Fintech-Szene institutionalisieren und lanciert einen Fund über zehn Millionen Franken. Genauer gesagt, wird die Risikokapitalsparte des Telcos Swisscom Ventures um den dedizierten Fintech-Fund erweitert.
Swisscom schafft im Geschäftsbereich "Digital Business" einen Fintech-Cluster, unter der Leitung von Johannes Höhener. Seine Verantwortung wird es sein, die Zusammenarbeit mit Fintech-Startups zu institutionalisieren. Der Fokus liege bei den Themen Collaborative Economy, Access und Identification, Blockchain-Anwendungen sowie Digitalisierung von KMU.
Höhener war Geschäftsleitungsmitglied des Finanzdienstleisters Comit, der 2005 von Swisscom IT Services übernommen wurde. Seinem Xing-Profil zufolge verliess er Swisscom IT Services 2012, stiess aber 2014 wieder zum Unternehmen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022
image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022