Swisscom will im E-Health-Bereich weiter wachsen

15. Juni 2009, 12:16
  • e-government
  • swisscom
  • e-health
image

Der Telekom-Konzern gründet eine Tochterfirma, die eine eigene Gesundheitskarte entwickeln will.

Der Telekom-Konzern gründet eine Tochterfirma, die eine eigene Gesundheitskarte entwickeln will.
Wie Swisscom-CEO Carsten Schloter im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin "Eco" des Schweizer Fernsehens SF sagt, will der Konzern am 1. Juli 2009 die Firma "Evita" gründen. Die Firma entwickelt eine Gesundheitskarte, die sämtliche Daten zur Person, Arzt- und Spitalberichte oder auch Röntgenbilder speichern kann.
Gegenüber "Eco" sagte Schloter, man sei der Überzeugung, "dass im Gesundheitswesen durch den Einsatz von Informatik- und Telekommunikationstechnologien die Qualität der medizinischen Betreuung erhöht werden kann und gleichzeitig die Kosten gesenkt werden können". Die Höhe der Investitionen bezifferte er nicht. Swisscom beschäftigt innerhalb des Projektes Evita sechs Personen, will jedoch in diesem Bereich stark wachsen.
Swisscom ist bereits in seit längerem im E-Health-Bereich aktiv. So besitzt der Konzern etwa eine Beteiligung von 40 Prozent am Basler Telemedizinunternehmen Medgate und betreut mit der 100-Prozent-Tochter Curabill das Abrechnungswesen für Ärzte, Spitäler und Labors.
Das Wirtschaftsmagazin "Eco" wird heute abend um 22.25 Uhr auf SF1 ausgestrahlt. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Chaos Computer Club hackt Verfahren zur Videoidentifikation

Laut CCC ist die Video-Identifizierung ein "Totalausfall". Als Konsequenz des Berichts wurde in Deutschland der Zugang zur E-Patientenakte mittels Video-Ident gestoppt.

publiziert am 10.8.2022
image

Bundesverwaltung testet Videoidentifikation

Als Alternative zur Smartcard wird die Ausweiskontrolle per Video geprüft. Die von Intrum gelieferte Lösung soll einen einfacheren Zugang zu den Bundessystemen bieten.

publiziert am 10.8.2022 3
image

Parldigi direkt: E-ID – beim dritten Anlauf klappt’s!

Grünen-Nationalrat Gerhard Andrey war bei den Diskussionen um die E-ID an vorderster Front involviert. In unserer Kolumne schreibt er über die Chancen des neuen Projekts.

publiziert am 10.8.2022
image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022