Swisscoms Phonehouse-Kauf: Sunrise und Orange wehren sich

9. April 2008, 12:34
  • weko
  • sunrise
  • orange
  • swisscom
image

Orange und Sunrise betreiben je zirka 40 Shops. Swisscom wird nach dem Kauf von The Phone House Schweiz 160 eigene Läden haben.

Orange und Sunrise betreiben je zirka 40 Shops. Swisscom wird nach dem Kauf von The Phone House Schweiz 160 eigene Läden haben.
Die beiden Telekommunikationsanbieter Sunrise und Orange haben die Übernahme des Handy-Spezialisten The Phone House Schweiz durch Swisscom nicht goutiert. Wie heute die 'Handelszeitung' schreibt, reicht Orange bei der Wettbewerbskommission (Weko) eine Anzeige ein. Sunrise plane eine Anzeige. Auf Anfrage von inside-it.ch sagte ein Weko-Sprecher jedoch, dass bis anhin weder von Orange noch von Sunrise eine Anzeige eingereicht worden sei.
Dies dürfte aber bald der Fall sein. Die beiden Swisscom-Konkurrenten wollen es nicht hinnehmen, dass Swisscom auf einen Schlag aus 62 Phonehouse-Filialen (wo bislang auch Sunrise-, Orange- und Yallo-Angebot erhältlich waren) Swisscom-Läden macht und somit insgesamt 160 eigene Shops in der Schweiz betreiben wird. Orange besitzt nur 46 eigene Shops, Sunrise 41.
Obwohl der Marktanteil von Swisscom im Shop-Bereich deutlich über 50 Prozent betragen wird, bleibt fraglich, ob Swisscom tatsächlich etwas zu befürchten hat. Sunrise will zum Beispiel bis Ende 2010 die Zahl der Shops verdoppeln. Die Weko ist jedenfalls der Auffassung, dass der Phonehouse-Kauf seitens Swisscom nicht meldepflichtig war, weil Swisscom im Mobilfunkbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehme. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

EPD-Betreiber Axsana wechselt Technikprovider

Nach der Beteiligung der Schweizer Post an Axsana wechselt die Stammgemeinschaft Ende Monat von Swisscom zur Post. Der Telco zieht sich aus dem EPD-Geschäft zurück.

publiziert am 15.9.2022 6
image

Quickline bläst zum Angriff auf Swisscom

Der Kabelnetzverbund Quickline weitet sein Angebot auf die ganze Schweiz aus.

publiziert am 8.9.2022 3