Swissmedic-Auftrag für Mimacom

6. August 2013, 15:05
  • e-government
  • mimacom-flowable
image

Der Berner Softwarehersteller Mimacom hat Ende Juli von Swissmedic, der Schweizerischen Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Heilmittel, nach einer öffentlichen Ausschreibung einen Zuschlag für ein IT-Projekt erhalten.

Der Berner Softwarehersteller Mimacom hat Ende Juli von Swissmedic, der Schweizerischen Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Heilmittel, nach einer öffentlichen Ausschreibung einen Zuschlag für ein IT-Projekt erhalten. Dabei geht es um die Weiterentwicklung und Wartung des E-Government-Portals. Im publizierten Zuschlag heisst es, Mimacom habe in der Vorausscheidung eine sehr gute Punktzahl erreicht und bei der Präsentation sehr überzeugend aufgezeigt, dass sie die geforderten Leistungen erbringen kann. Die Firma habe ausserdem den günstigsten Preis angeboten.
Wie man in der Ausschreibung vom vergangenen Mai nachlesen kann, erneuert Swissmedic derzeit ihre IT-Landschaft, die vom Bundesamt für Informatik (BIT) betrieben wird. Zentraler Kern bilden dabei die SAP-Plattformen - erst kürzlich vergab Swissmedic diesbezüglicheinen grösseren Auftrag an T-Systems Schweiz. Teil der Roadmap ist auch die Liferay-Portal-Applikation. Auch dieses Portal wird vom BIT betrieben. Weiterentwicklung, Support- und Wartungsleistungen sollen mit vorliegender öffentlicher Ausschreibung aber an ein Drittunternehmen vergeben werden.
Der Rahmenvertrag mit einer fünfjährigen Laufzeit hat einen Wert von rund 3 Millionen Franken. Zusätzlich besteht optional für Entwicklungsleistungen und Support- und Wartungsleistungen je eine Verlängerungsoption von zwei Jahren. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

Bundesratswahl: Gülle statt Gever

Das Parlament hat heute eine neue Bundesrätin und einen neuen Bundesrat gewählt. Dabei liess die Bundesversammlung aber Weitsicht vermissen. Ein Kommentar von Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 7.12.2022 1
image

Vernichtete Akten erschweren Aufarbeitung des Zürcher Datenskandals

Hardware aus der Justizdirektion wurde unsachgemäss entsorgt. 2019 vernichtete Akten machen es aber faktisch unmöglich, die Vorkommnisse genau nachzuzeichnen.

publiziert am 6.12.2022 1