Switch bleibt .ch-Registrar bis 2015

8. Februar 2007, 14:11
  • liechtenstein
  • switch
image

Weitere Preissenkungen für .ch-Domains sind zu erwarten.

Weitere Preissenkungen für .ch-Domains sind zu erwarten.
Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat mit Switch, der Registrierungsstelle für .ch- und .li-Domains, eine Vertragsverlängerung als Registrar und Verwalter der .ch-Domain vereinbart. Wie das BAKOM heute mitteilte, hat der neue Vertrag eine Laufzeit von gut acht Jahren und gilt bis zum 31. März 2015. Wie Roland Eugster von Switch gegenüber inside-it.ch sagt, ist für die andere Domain hingegen das Amt für Kommunikation des Fürstentums Liechtensteins verantwortlich. Dabei handle es sich um einen anderen Vertrag auf einer anderen gesetzlichen Basis. "Daran ändert sich aber vorerst nichts", so Eugster. Mit Liechtenstein bestehe ein unbefristeter Vertrag.
Der neue Vertrag zwischen dem BAKOM und Switch ist bereits am 31. Januar 2007 in Kraft getreten. Gemäss Mitteilung ist damit "die Kontinuität der Domainname-Registrierungstätigkeit gewährleistet". Dies trage zur Stabilität des Internets in der Schweiz bei, was wiederum gut für die Wirtschaft und die Gesellschaft sei.
Keine Ausschreibung
Switch hatte bei den Vertragsverhandlungen nicht viel zu befürchten, denn es gab keine Mitbewerber und auch keine Ausschreibung. Peter Fischer, stellvertretender Direktor beim BAKOM, sagt, dass "aufgrund der grossen Erfahrung und der Wichtigkeit eines stabilen Domainnamensystems (neben der Domainnamenvergabe v.a. auch der Betrieb der Whois-Datenbank und der Root-Server mit grosser Redundanz etc.) hat sich das BAKOM dafür entschieden, direkt mit Switch zu verhandeln, sofern gute Vertragsbedingungen vereinbart werden können." Er sei aufgrund des Verhandlungsergebnisses davon überzeugt, dass die Bedingungen für die "Internetwelt Schweiz" gut seien.
Und sie sollen noch besser werden. Denn nach der Preissenkung vom 1. November 2006 sind – bei anhaltender Nachfrage nach Domainnamen – weitere Preisnachlässe zu erwarten, schreibt das BAKOM. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

#Security: NCSC-Entscheid hat Potenzial für Kollateralschäden

Am Freitag hat der Bundesrat entschieden, das aus dem NCSC entstehende Bundesamt für Cybersicherheit im VBS anzusiedeln. Weil der Bund daraus entstehende Interessenkonflikte verschweigt, sind jetzt schnell Tatbeweise des VBS nötig, kommentiert Martin Leuthold von der Stiftung Switch.

publiziert am 8.12.2022 1
image

Im nächsten Jahr kommt die Schweizer Hochschul-Cloud

Switch startet mit der Cloud in 2 Rechenzentren von Green. Ein Ausbau sei angedacht, erklärt uns die Stiftung.

publiziert am 10.11.2022
image

#Security: IPv6 – ein unbeliebtes IT-Thema feiert Jubiläum

Die Version 6 des Internetprotokolls wurde vor 5 Jahren als Internetstandard definiert und soll damit als Basis für die Digitalisierung dienen. Ein wichtiges Thema für IT-Betreiber und Sicherheitsverantwortliche.

publiziert am 17.6.2022
image

Ransomware-Report: Schweizer Opfer berichten über Attacken und Aufräumarbeiten

Opfer von Hackerbanden sind in der Regel schweigsam: Zu gross ist die Angst vor Reputationsschäden. Wir haben dennoch einiges von Firmen, Gemeinden und Bildungseinrichtungen erfahren.

Von publiziert am 1.6.2022 1