Switch konsolidiert Infrastruktur mit FlexPod und Red Hat

24. August 2016, 11:02
image

Der IT-Dienstleister für Bildungseinrichtungen Switch hat seine IT-Infrastruktur modernisiert.

Der IT-Dienstleister für Bildungseinrichtungen Switch hat seine IT-Infrastruktur modernisiert. Neu zum Einsatz kommen bei der Stiftung die Red-Hat-Lösungen Enterprise Linux, Enterprise Virtualization, Satellite sowie vorkonfigurierte FlexPod-Lösungen, wie Red Hat heute mitteilt. Bei der Auswahl der Lösungen sei Switch vom Systemintegrator Acceleris unterstützt worden.
Switch, als Partner der Schweizer Hochschulgemeinschaft, entwickelt IT-Dienste für Lehrende und Studierende und unterstützt die Hochschulen bei der Implementierung von neuen Technologien. Bis anhin bestand die IT-Landschaft der Stiftung aus heterogener Hardware und unterschiedlichen Betriebssystemen, darunter Debian Linux, Oracle Solaris, Mac OS und Microsoft Windwos. Dadurch seien ein hoher Administrationsaufwand und insbesondere auch hohe Wartungskosten entstanden. Auch die Entwicklung und Bereitstellung neuer Lösungen und Services wurden dadurch erschwert. "Eine Reduzierung der Komplexität und Standardisierung in den Bereichen Hardware, Betriebssystem und Netzwerkarchitektur war unser erklärtes Ziel", lässt sich Filiz Bektas, Team Leader Service Platform bei Switch, zitieren.
Pläne zum Aufbau einer Disaster-Recovery-Lösung
Neu zum Einsatz kommt FlexPod. Die vorkonfigurierte Rechenzentrumslösung basiert auf Servern und Netzwerkkomponenten von Cisco und Storage-Systemen von NetApp. Kernelement ist das Unified Computing System (UCS) von Cisco.
Auf Basis der Open-Source-Software Red Hat Enterprise Linux sei die Betriebssystem-Landschaft konsolidiert worden. Mit der neuen Virtualisierungslösung könne ausserdem die Hardware effizienter genutzt werden; die Zahl der physischen Server konnte von 120 auf 40 reduziert werden.
Die neue Infrastruktur im Rechenzentrum in Zürich soll künftig für die gesamte Applikationslandschaft von Switch genutzt werden. Dazu gehören gemäss Red Hat alle internen Anwendungen und auch die Lösungen, die den Informatikdiensten der Hochschulen bereitgestellt werden. Dazu zählen etwa Autorisierung und Authentifizierung, Daten-Sharing oder Videokonferenzen.
Die Implementierung der konvergenten Infrastruktur ist auch im zweiten Switch-Rechenzentrum in Lausanne geplant. Ziel sei es, mittelfristig eine Disaster-Recovery-Lösung aufzubauen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cisco macht Rekordumsatz und entlässt trotzdem

In einigen Bereichen sollen mehr Leute eingestellt werden, aber dafür sollen andere Bereiche verkleinert werden.

publiziert am 17.11.2022
image

Branchen-Chefs investieren gerne in die IT-Sicherheit

Viele Unternehmen automatisieren lieber die Sicherheit als die Cloud, zeigt der "2023 Global Tech Outlook" von Red Hat.

publiziert am 16.11.2022
image

Zürcher Gemeinden suchen RZ für Steuersoftware Nest

Rund 50 Zürcher Gemeinden wollen ihre Steuersoftware in ein gemeinsames RZ migrieren und zentralisieren.

publiziert am 14.11.2022
image

Im nächsten Jahr kommt die Schweizer Hochschul-Cloud

Switch startet mit der Cloud in 2 Rechenzentren von Green. Ein Ausbau sei angedacht, erklärt uns die Stiftung.

publiziert am 10.11.2022