Switch nimmt "Sicherheits-Server" in Betrieb

23. Juni 2011, 11:45
  • switch
image

Kryptographische Schlüssel für DNSSEC.

Kryptographische Schlüssel für DNSSEC.
Gestern wurde in Singapur an einem Meeting der Internetbehörde ICANN der erste von drei neuen sogenannten "Sicherheits-Servern" zum Schutz des Internets vorgestellt. Die weiteren zwei Standorte sind Zürich und San José (Kalifornien). Der Zürcher Server wird im September 2011 vom Domainverwalter Switch in Betrieb genommen, wie dieser gestern mitteilte.
Beim Server, der vom Forschungsinstitut Packet Clearing House (PCH) stammt, handelt es sich um einen kleinen, handelsüblichen Server, allerdings mit einem Kryptomodul. PCH entschied sich für Switch, weil die beiden Organisationen schon seit längerer Zeit zusammenarbeiten.
Die kryptographischen Schlüssel werden für das Sicherheitsprotokoll DNSSEC benötigt, das etwa auch Schweizer Internetadressen (.ch) schützt. Mit den drei Servern soll es vor allem kleineren Ländern ermöglicht werden, ihre Top-Level-Domains mit DNSSEC zu schützen. Erste Teilnehmer des Projekts sind Tansania, Uganda und Afghanistan. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

#Security: IPv6 – ein unbeliebtes IT-Thema feiert Jubiläum

Die Version 6 des Internetprotokolls wurde vor 5 Jahren als Internetstandard definiert und soll damit als Basis für die Digitalisierung dienen. Ein wichtiges Thema für IT-Betreiber und Sicherheitsverantwortliche.

publiziert am 17.6.2022
image

#Security: Mit Sicherheit zur neuen E-ID

2021 verwarf das Stimmvolk das E-ID-Gesetz in der Referendumsabstimmung Anfang März wuchtiger als angenommen. Nun gibt es einen zweiten Anlauf. Wird er mehr Erfolg haben?

publiziert am 2.5.2022 3
image

Switch: Scion – eine State-of-the-Art Internet-Architektur?

Scion bietet mehr Sicherheit, Zuverlässigkeit und Kontrolle bei der Datenübertragung im Netz. Die sichere Internetarchitektur ist aber noch kein Allheilmittel gegen alle Probleme des Internets.

publiziert am 4.3.2022
image

Switch erhöht die Preise für unsichere Websites

Bereits zum zweiten Mal innert Jahresfrist steigen die Preise bei der Registerbetreiberin. Von der neusten Erhöhungsrunde sind allerdings nicht alle betroffen.

publiziert am 7.2.2022