Symantec bringt Security-Suite für Smartphones

21. November 2007, 16:31
  • security
  • symantec
  • kaspersky
image

Der US-amerikanische Securitysoftware-Hersteller Symantec lancierte gestern --http://www.

Der US-amerikanische Securitysoftware-Hersteller Symantec lancierte gestern Norton Smartphone Security. Die abonnementbasierte Sicherheitslösung für mobile Geräte kostet in den USA inklusive Jahresabo 29,99 Dollar. Eine deutschsprachige Version soll es ab Februar 2008 geben, berichtet 'pressetext'. Die Software funktioniert unter Windows Mobile 5.0 und 6.0 sowie unter Symbian OS 9.
Das Produkt bietet Antivirus, Spamschutz für SMS und eine Firewall-Funktion. Laut Symantec bietet Norton Smartphone Security für Smartphones den gleichen umfassenden Schutz, der bei Notebooks und PCs bereits Standard ist.
Ein ähnliches Produkt gibt es seit neun Monaten bereits von Kaspersky zum Preis von 24,90 Euro pro Jahr. Anti-Virus Mobile 6.0 ebenfalls Windows Mobile 5.0/6.0 und Symbian OS 9. Eine Firewall ist bei Kaspersky in Planung. Eine komplette Security-Suite für Smartphones soll nächstes Jahr erscheinen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Fachkräftemangel: Wie Wachstum dennoch gelingt

Der Fachkräftemangel ist akuter denn je, besonders in der IT und Cyber Security. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach entsprechenden Services kontinuierlich. Wie gelingt der Spagat zwischen Wachstum und dem «War of Talents»? Rita Kaspar, Head of HR bei InfoGuard AG, gibt Auskunft.

image

Datenleck bei der Fremdsprach-App Duolingo?

In einem Darkweb-Forum werden die Daten von 2,6 Millionen Accounts zum Verkauf angeboten. Doch das Unternehmen bestreitet eine Sicherheitsverletzung.

publiziert am 25.1.2023
image

NCSC warnt: Kriminelle betrügen vermehrt mit QR-Codes

Dass man seit dem 1. Oktober 2022 nicht mehr mit Einzahlungsscheinen bezahlt, scheint die Betrüger zu freuen.

publiziert am 25.1.2023
image

Ukraine will bei IT-Security stärker mit der NATO zusammenarbeiten

Das von Russland angegriffene Land will offizieller Partner des "Joint Center for Advanced Technologies in Cyber Defense" der Nato werden. Andere Länder könnten davon profitieren.

publiziert am 25.1.2023