Symantec bringt "Virenschutz" für Autos

15. Juni 2016, 10:36
  • security
  • software
  • symantec
  • sicherheit
image

Je mehr Soft- und Hardware in einem Auto steckt, desto grösser wird die Gefahr, dass diese manipuliert oder durch Dritte kontrolliert sein könnte.

Je mehr Soft- und Hardware in einem Auto steckt, desto grösser wird die Gefahr, dass diese manipuliert oder durch Dritte kontrolliert sein könnte. Es braucht nicht viel Fantasie sich in Zeiten von "Ransomware" vorzustellen, was Erpresser mit einem erfolgreich gehackten Auto anstellen könnten.
Entsprechend sind Autos und Autoelektronik ein wachsender Markt für Security-Hersteller. So hat Symantec eine Security-Lösung für Autos vorgestellt. "Anomaly Detection for Automotive" untersucht den Datenverkehr im CAN-Bus. CAN wird in Autos (und vielen anderen Maschinen) als Netzwerk-Protokoll verwendet. Die Aktivitäten aller Geräte innerhalb des Autos werden überwacht.
Das System, eine Kombination von kleiner, im Auto verbauter Hardware und einer zentralen Lösung von Symantec "als Service", lernt das "normale" Verhalten eines Automodells und meldet verdächtige Botschaften der Systeme. Ist das Auto offline, so erstellt es Protolle, die dann bei einem Service abgeliefert werden. Mit diesen Eigenschaften soll es vor Angriffen und Auto-Malware schützen, die man noch gar nicht kennt. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyber-Angriffe: Einer ernst zu nehmende Gefahr erfolgreich begegnen und ihre Auswirkungen begrenzen

«Sie wurden gehackt und wir sind im Besitz sensibler Daten Ihres Unternehmens. Bei ausbleibender Lösegeldzahlung werden wir die Daten im Darknet zum Verkauf anbieten!»

image

"Die Früherkennung von Bedrohungen wird immer schwieriger"

Pascal Lamia, Leiter der operativen Cybersicherheit im NCSC, erklärt im Interview, warum die Schweiz für Cyberkriminelle attraktiv ist. Und wie er die Bedrohung des Gesundheitssektors einschätzt.

Von publiziert am 25.5.2022
image

Cambridge Analytica: US-Ermittler klagen Zuckerberg an

Der Konzernchef sei "direkt an Entscheidungen beteiligt gewesen", die zum Skandal geführt hatten, argumentiert der Generalstaatsanwalt.

publiziert am 24.5.2022
image

"Die Ransomware-Banden müssen ihre Kriegskassen wieder füllen"

Pascal Lamia, Leiter der operativen Cybersicherheit im Nationalen Security-Zentrum (NCSC), erläutert im Interview die Bedrohungslage in der Schweiz. Und warum er eine Meldepflicht von Hacks für sinnvoll hält.

Von publiziert am 24.5.2022