Symantec und Huawei gründen Jointventure

22. Mai 2007, 13:25
  • telco
  • huawei
  • symantec
  • storage
  • unternehmen
image

Der chinesische Netzwerk-Ausrüster Huawei und der US-Security-Spezialist Symantec wollen ein Jointventure ins Leben rufen.

Der chinesische Netzwerk-Ausrüster Huawei und der US-Security-Spezialist Symantec wollen ein Jointventure ins Leben rufen. Geplant ist ein Unternehmen, das Sicherheits- und Storage-Appliances und –Lösungen für Netzbetreiber und Unternehmenskunden anbieten wird. Huawei-CEO Ren Zhengfei sagte, die Netzwerksicherheit werde bei der Migration von Telekom-Netzen in eine vollständige IP-basierte Umgebung "definitiv eine entscheidende Rolle spielen".
Das Jointventure, das noch keinen Namen hat, soll seinen Hauptsitz in Chengdu in China haben. Huawei soll einen Anteil von 51 und Symantec 49 Prozent halten. Huawei wird sein Geschäft mit Storage- und Sicherheitslösungen für den Telekommunikationsmarkt einbringen. Symantec wird einige seiner Lizenzen für Unternehmenssoftware im Bereich Storage und Security, Betriebskapital sowie Management-Know-how einbringen.
Der Jointventure-Vertrag soll Ende Jahr abgeschlossen werden. Ab wann das Gemeinschaftsunternehmen operativ sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Huawei ist erst vor wenigen Monaten aus einem Jointventure mit 3Com ausgetreten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1