Symantecs Partnerprogramm setzt auf Spezialisierungen

4. November 2010 um 15:39
  • symantec
  • reseller
image

Der Sicherheitssoftware-Hersteller Symantec hat sein Partnerprogramm in der Region EMEA erneuert.

Der Sicherheitssoftware-Hersteller Symantec hat sein Partnerprogramm in der Region EMEA erneuert. Dabei setzt der Konzern auf Spezialisierungen, für die Fachhändler mit Expertenwissen in einem bestimmten Technologie- oder Geschäftsbereich qualifizieren können, heisst es in einer Mitteilung. Symantec führt dafür vier neue Spezialisierungen und eine übergreifende Master-Spezialisierungskategorie ein.
Die Spezialisierung "Enterprise Security" richtet sich dabei an Partner, die Endpoint-, E-Mail-, Web-, Netzwerk- und Server-Sicherheitslösungen vertreiben. "Data Protection" eignet sich für Fachhändler, die Lösungen für die Sicherung von Geschäftsdaten und Systemen bei ihren Kunden implementieren. "High Availability" wiederum würdigt Partner, welche Applikationen und Daten ihrer Kunden vor Ausfällen schützen und unter anderem Vorteile aus der Servervirtualisierung ziehen können, schreibt Symantec weiter. Last but not least, "Storage Management" richtet sich an Partner, die Kunden bei Management von ihrer wachsenden Datenmengen helfen, die Speicherauslastung zu verbessern. Ausserdem kündigt der Konzern mit der sogenannten "Master-Spezialisierung" eine gänzlich neue Kategorie an. Diese soll Fachhändler honorieren, die in einer bestimmten Spezialisierung besondere Kompetenzen bei Beratung, Technologie und Services aufgebaut haben. Symantec will im April 2011 eine Pilotphase für die Master-Spezialisierung starten.
Symantec-Partner haben nun zwölf Monate Zeit, vollständig in das neue Programm zu wechseln. Wie das Unternehmen schreibt, erfüllen einige Partner möglicherweise schon alle Voraussetzungen, um sich für gewisse Spezialisierungen zu zertifizieren, da das Personal bereits die nötigen Spezialisierungen erlangt hätten. Auch frühere Leistungen bei der Opportunity-Registrierung würden gewürdigt. Unter dem Strich sei Umsatz allein nicht mehr der ausschlaggebende Faktor für den Status eines Partners sein. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Verkauf von Carbon Black offenbar abgeblasen

Berichten zufolge soll Broadcom den Verkauf des Security-Unternehmens auf Eis legen. Die Angebote liegen demnach unter den Erwartungen.

publiziert am 27.2.2024
image

Ex-Microsoft-Verkaufsleiter zu 30 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt

Ins Gefängnis muss der Mann aber nicht, weil ein Teil seiner Strafe zur Bewährung ausgesetzt wurde und er bereits knapp ein Jahr in Untersuchungshaft sass.

aktualisiert am 22.6.2023
image

Ex-Manager von Microsoft Schweiz steht in Winterthur vor Gericht

Der ehemalige Verkaufsleiter soll sich am Lizenzgeschäft mit Schulen um Millionen bereichert haben. Er wurde 2012 entlassen, der Prozess hat heute begonnen.

publiziert am 6.6.2023 2
image

Workplace-Spezialist Desk7 kommt in die Schweiz

Mit einer neuen Niederlassung in Luzern will das deutsche IT-Systemhaus die Internationalisierung vorantreiben und hiesige Kunden besser betreuen.

publiziert am 5.6.2023