T-System lanciert Public-Cloud-Angebot

8. Dezember 2015, 12:36
  • telco
  • t-systems
  • telekom
  • iaas
  • cisco
image

Die Deutsche Telekom lanciert heute mit "DSI Intercloud" ein weiteres Public-Cloud-Angebot, das von T-Systems vermarktet und betrieben wird.

Die Deutsche Telekom lanciert heute mit "DSI Intercloud" ein weiteres Public-Cloud-Angebot, das von T-Systems vermarktet und betrieben wird. Das Angebot basiert auf der public Cloud von Cisco, ist konform mit den deutschen Datenschutzvorschriften und wird in den Rechenzentren Magdeburg und Biere gehostet, wie T-Systems in einer Mitteilung schreibt.
Mit dem Angebot will das Unternehmen eine Grundlage für ein "sicheres, europäisches Internet der Dinge" bieten. Die Intercloud ist Teil der globalen Intercloud-Infrastruktur von Cisco, inklusive Partnernetzwerk. Die Lösung eigne sich somit insbesondere für international tätige Kunden, wie das Unternehmen mitteilt.
Infrastrukturservices wie Rechenleistung, Speicher und Netzkapazitäten sind in einem "Pay-as-you-go"-Modell verfügbar. Das IaaS-Angebot ist in ganz Europa verfügbar. Es gibt keine Mindestabnahme oder Mindestvertragslaufzeit, schreibt das Unternehmen weiter. Die kleinsten Computing-Dienste gibt es ab fünf Cent pro Stunde. Zusätzlicher Speicherplatz ist beliebig erhältlich und beginne bei zwei Cent pro GB. Weitere Angebote, darunter auch Software-as-a-Service sollen im ersten Halbjahr 2016 folgen.
T-Systems hat vor wenigen Wochen gemeinsam mit Huawei ein Public-Cloud-Angebot angekündigt. Die Open Telekom Cloud ist ein IaaS-Angebot, dass ebenfalls nach effektiver Nutzung abgerechnet wird. Mit der Open Telekom Cloud will das Unternehmen in das Niedrigpreissegment vordringen, heisst es auf Anfrage. Der reine Public-Cloud-Service soll bis zur CeBIT im kommenden Frühling marktreif sein. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023