T-Systems eröffnet Kompetenzcenter für "IT-Harmonisierung" in der Schweiz

28. Februar 2012, 08:48
  • t-systems
  • sap
  • schweiz
image

Oh holde (und lukrative) Harmonie der IT-Sphären: Konsolidierung von SAP-Landschaften und –Daten macht einen Viertel des Schweizer SAP-Beratungsmarkts aus, meint Thomas Failer.

Oh holde (und lukrative) Harmonie der IT-Sphären: Konsolidierung von SAP-Landschaften und –Daten macht einen Viertel des Schweizer SAP-Beratungsmarkts aus, meint Thomas Failer.
T-Systems hat in der Schweiz offiziell ein Kompetenzcenter für die "Harmonisierung und Konsolidierung" von IT-Landschaften angesiedelt. T-Systems Schweiz wird damit zusammen mit T-Systems Deutschland federführend bei der Enwicklung von Lösungen und Applikationen für entsprechende Projekte im Konzern sein.
Dabei geht es um Projekte für nationale und internationale Grosskunden und insbesondere SAP-Anwender, deren IT-Landschaften und Datenbestände, unter anderem aufgrund von Übernahmen, Fusionen oder Umstrukturierungen komplex und unübersichtlich geworden sind. "Unser neues Kompetenzcenter richtet sich an Grosskunden und multinationale Konzerne, die mehr und mehr gezwungen sind, die Komplexität ihrer Systemlandschaften zu reduzieren und die Qualität ihrer Datenbestände zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern", so Thomas Failer, Leiter Systemintegration der Schweizer T-Systems und Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Data Migration Consulting. Laut einer Schätzung von Failer könnte das Auftragsvolumen für die Bereinigung von Daten und IT-Systemen fast ein Viertel des Schweizer SAP-Beratungsmarktes ausmachen.
Das hiesige Kompetenzzentrum soll internationale Projekte koordinieren und für einen reibungslosen Wissenstransfer sorgen. Darüber hinaus soll es Kunden und Partnern Schulungen zu Investitionen, Nutzen, Tools und Methodiken zur Systemharmonisierung anbieten. Laut T-Systems hat man hierzulande rund 100 Spezialisten für SAP und Systemintegration zur Verfügung, weltweit seien es mehr als 2'500. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022