T-Systems gewinnt Outsourcing-Auftrag der DekaBank

10. Juni 2010, 13:37
  • cloud
  • t-systems
  • outsourcing
  • rechenzentrum
image

Volumen im dreistelligen Millionen-Bereich.

Volumen im dreistelligen Millionen-Bereich.
Der deutsche IT-Dienstleister T-Systems hat von der deutschen DekaBank den Zuschlag für den Betrieb der Informations- und Kommunikationsinfrastruktur erhalten. Künftig wird die Tochter der deutschen Telekom, T-Systems, die Sprach- und Datenkommunikation, die Arbeitsplatzsysteme sowie die Rechenzentrumsdienstleistungen verantworten. Der auch in der Schweiz tätige DekaBank-Konzern ist gemäss einer Mitteilung einer der grössten Vermögensmanager in Deutschland. Teil des über sechs Jahre laufenden Vertrages ist auch die Integration von bankenspezifischen Handelsplatzlösungen, welche beispielsweise den automatisierten Kauf und Verkauf von Aktien steuern.
T-Systems werde eine komplett neue Rechenzentrumsumgebung aufbauen und den Betrieb der Geschäftsanwendungen "weitestgehend" auf dynamische Plattformen umstellen, heisst es weiter. Dadurch könne man die Kosten deutlich verringern. Zusätzliche Kostenersparnisse ergäben sich durch VoIP-Sprach- und Datenkommunikation.
Die genaue Höhe des Auftragsvolumens ist nicht bekannt. Über die gesamte Laufzeit gesehen, liege es jedoch im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022