T-Systems holt V-Zug-Deal

1. Oktober 2018, 15:55
image

Mehr als nur als nur klassisches Outsourcing.

Mehr als nur als nur klassisches Outsourcing.
"Wir freuen uns wie verrückt." Stefan Züger, seit ziemlich genau einem Jahr Verkaufsleiter bei T-Systems Schweiz, hat allen Grund zur Freude. V-Zug lagert die gesamte Basis-IT-Infastruktur zu T-Systems aus.
Über das Volumen des Deals wollten weder Stefan Züger, noch V-Zug-CIO Michael Fell Auskunft geben. Fell sagte immerhin in einem Telefongespräch mit inside-it.ch, dass der Vertrag über sechs Jahre laufe. Züger: "V-Zug ist ein Leuchtturm der Schweizer Industrie und steht für Qualität. Dass wir den Auftrag gewinnen konnten ist auch ein Signal an unsere Mitarbeitenden."
Seit rund eineinhalb Jahren ist bei T-Systems Schweiz ein neues Management am Ruder., es gebe durchaus noch klassische Outsourcing-Projekte. Mit dem V-Zug-Deal hat er nun den Beweis erbracht. Fünf Mitarbeitende von V-Zug werden im Rahmen des Deals von T-Systems übernommen.
Wichtiger für T-Systems Schweiz dürfte aber sein, dass es gemäss Fell nicht um einen reinen, klassischen Outsourcing-Deal geht, bei dem der Kunde versucht, seine Probleme auszulagern und Kosten zu senken. "Es geht mehr als um den Betrieb der Basis-Infrastruktur. Wir suchten einen Lösungspartner. Unser Fokus liegt auf Qualität und die massive Erhöhung der Leistungsqualität", so Fell zu inside-it.ch.
Die Partnerschaft mit T-Systems erlaube Co-Creation über die Grenzen von V-Zug hinaus, so Fell. T-Systems habe beispielsweise Know-how im Umfeld von Smart Home. Ein Thema das V-Zug als Hersteller von Haushaltsgeräten ganz nahe steht.
"Es war ein Team-Entscheid"
Da sich V-Zug für den ehemaligen Arbeitgeber des IT-Leiters als Outsourcing-Dienstleister entschieden hat, liegt der Verdacht nahe, der Deal sei ein "Beziehungsdelikt". Fell: "Dass ich früher für T-Systems gearbeitet habe, war in der Evaluation tatsächlich ein Thema." Der Entscheid für T-Systems sei aber ein Team-Entscheid und alle Schritte dahin strukturiert und nachvollziehbar dokumentiert.
Der Entscheid zum Outsourcing ist übrigens schon 2016 gefallen, als Fell noch nicht Informatik-Verantwortlicher bei V-Zug war. Er hat das Evaluationsprojekt aber im April 2017 neu gestartet und mit Navisco einen anderen externen Sourcing-Berater an Bord geholt. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT: OpenAI entwickelt KI, um eigene KI zu entlarven

Die Firma hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, das erkennen soll, ob ein Text von einem Menschen oder einer KI geschrieben wurde.

publiziert am 1.2.2023