T-Systems Schweiz holt sich GL-Mitglied von Itris

5. August 2019, 10:29
  • channel
  • t-systems
  • sbb
image

Ab sofort ist Stephan Harsch bei T-Systems Schweiz für die SBB zuständig.

Ab sofort ist Stephan Harsch bei T-Systems Schweiz für die SBB zuständig. Das ehemalige GL-Mitglied von Itris Enterprise wurde zum Account Executive für den Grosskunden ernannt, wie T-Systems in einer Mitteilung schreibt. Sein Vorgänger Dirk Balgheim wird sich künftig auf den Ausbau des strategischen Bereichs Digitale Lösungen konzentrieren. Dieser wurde erst Anfang Jahr im Rahmen einer Neuaufstellung etabliert.
Stephan Harsch führte vor seinem Übertritt zu T-Systems rund drei Jahre als Mitglied der Geschäftsleitung die Basler Niederlassung von Itris. Davor war er bei Gutor Electronics und dem selber gegründeten IT-Dienstleister Sudcom tätig, den er 2015 verkaufte.
Der 36-Jährige stieg über eine Lehre als Fernseh- und Radioelektroniker in die ICT-Branche ein und absolvierte danach einen Bachelor in Informatik. Heute unterrichtet er nebenamtlich an der Höheren Fachschule für Informations- und Kommunikationstechnologien in Basel.
"Mit Stephan Harsch holen wir einen versierten Spezialisten an Bord, der Unternehmertum bewiesen hat und zugleich eine hohe Branchen-Expertise mitbringt, die für den weiteren Ausbau unserer Partnerschaft mit den SBB wichtig sind", freut sich Stefano Camuso, Managing Director von T-Systems Schweiz, in der Mitteilung. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022
image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022