T-Systems vertreibt Microsofts Productivity-Online-Suite an Grosskunden

6. Oktober 2009, 16:00
  • rechenzentrum
  • microsoft
  • as-a-service
  • t-systems
image

Die "VerSaaSisierung" der Software-Vertriebskette schreitet voran.

Die "VerSaaSisierung" der Software-Vertriebskette schreitet voran. Der deutsche IT-Dienstleistungsriese T-Systems hat nun mit Microsoft einen Vertrag zum weltweiten Vertrieb der für Grosskunden (mehr als 5000 User) konzipierten "Business Productivity Online Suite - dedicated" (BPOS-D) des Softwareriesen abgeschlossen, und baut damit sein "Software-as-a-Service"-Angebot aus.
Der Vertrag gilt weltweit, ob T-Systems das Angebot ins Portfolio eines Landes aufnehme, werde aber jeweils fallweise entschieden, erklärte uns Norbert Riepl, Sprecher der T-Systems-Mutter Deutsche Telekom. Für die Schweiz und Österreich sei das Angebot derzeit noch nicht vorgesehen.
Die Suite beinhaltet Exchange Online, SharePoint Online, Office Communications Online und Office Live Meeting. Die einzelnen Leistungen warden pauschal pro Arbeitsplatz und Monat verrechnet. T-Systems betreibt die Infrastruktur nicht in einem eigenen Rechenzentrum, sondern bezieht die Grundleistung "zur Zeit" aus dem neuen Microsoft-RZ in Dublin, so Riepl. Der Service wird von T-Systems aber als "White-Label"-Service ins eigene Angebot integriert.
BPOS-D adressiere sehr grosse Kunden, die grundsätzlich dedizierte Services und fallweise auch weitere Softwarekomponenten benötigen, erklärte Riepl. Microsoft habe die Zahl der Partner für diese BPOS-Variante weltweit auf fünf beschränkt. (Zwei davon sind unseres Wissens nach EDS/HP sowie Atos Origin.) Für kleinere Kunden ist die Variante BPOS-S (S = Standard) vorgesehen, die von Microsoft selbst und anderen Partnern vertrieben wird. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022