TA Triumph Adler Visinfo baut in der Schweiz weiter aus

11. Januar 2011, 12:36
    image

    Der Nürnberger Spezialist fürs Document-Business TA Triumph-Adler baut in der Schweiz weiter aus und eröffnet im kommenden März seinen fünften Standort, wie es in einer Mitteilung von heute heisst.

    Der Nürnberger Spezialist fürs Document-Business TA Triumph-Adler baut in der Schweiz weiter aus und eröffnet im kommenden März seinen fünften Standort, wie es in einer Mitteilung von heute heisst. Das heute zum japanischen Kyocera-Mita-Konzern gehörende Unternehmen, das in der Schweiz unter dem Namen TA Triumph Adler Visinfo firmiert, hat die Geschäftstätigkeiten der Prattelner Ritter Büromaschinen AG per sofort übernommen. Derzeit werden die dortigen Räumlichkeiten umgebaut.
    TA Triumph Adler Visinfo unterhält neben dem Hauptsitz in Zürich Niederlassungen in Bern, St. Gallen, Basel und Lausanne. Beschäftigt werden derzeit rund 90 Mitarbeitende, neu hinzugekommen sind zwei Personen. Zum Preis der Übernahme ist Stillschweigen vereinbart worden. Eingeweiht wird der neue Standort am 2. bis 4. März 2011 mit Events und Workshops. (vri)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

    Bei der 'Computerworld' wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

    Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Der Wandel im Beschaffungsrecht

    Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

    Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

    publiziert am 3.2.2023