Tablet-Hype nagt am PC-Markt

27. Mai 2011 um 14:12
  • workplace
  • tablet
  • geschäftszahlen
image

Die drei weltweit grössten PC-Hersteller, nämlich HP, Dell und Acer, haben im ersten Quartal weniger PCs abgesetzt als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr.

Die drei weltweit grössten PC-Hersteller, nämlich HP, Dell und Acer, haben im ersten Quartal weniger PCs abgesetzt als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr. Während HP und Dell in Stückzahlen nur einen relativ geringen Absatzrückgang hinnehmen mussten, ist Acer mit einem Absatzminus von gut 20 Prozent richtiggehend eingebrochen.
Analysten vom US-Marktforscher IHS Suppli glauben, dass der Einbruch im Notebook-, PC- und Netbook-Geschäft nicht zwingend lange anhalten werde, sondern primär auf die grosse Aufmerksamkeit auf Tablet-PCs (iPad und Konsorten) zurückzuführen sei. Man wisse noch nicht genau, wie sehr der Trend zu Tablets den PC-Markt kannibalisieren werde, lässt sich Matthew Wilkins von IHS diese Woche in einer Pressemitteilung zitieren.
Die grosse Anzahl von neuen Tablet-Modellen habe zusammen mit der grossen Aufmerksamkeit für einzelne neue Produkte zur Verunsicherung der Konsumenten geführt, so Wilkins. Trotzdem glaubt IHS iSuppli, dass der PC-Markt im laufenden Jahr weltweit um etwa acht Prozent auf 373 Millionen Stück wachsen werde. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

G+D knackt erstmals die 3-Milliarden-Marke

Der Netcetera-Besitzer meldet erneut einen Rekordumsatz. Alle Bereiche des Konzerns sind gewachsen.

publiziert am 11.4.2024
image

Leicht weniger Umsatz für Aveniq

Die Einnahmen des IT-Dienstleisters sind 2023 zwar gesunken, trotzdem blieb das Unternehmen profitabel. Zudem kommen in nächster Zeit einige Veränderungen auf die Firma zu.

publiziert am 4.4.2024
image

Intels Fertigungssparte schreibt Milliarden-Verluste

Die Auftragsfertigung von Intel läuft nur schleppend. Grund dafür ist eine Fehlentscheidung, die der Chipriese vor einem Jahr getroffen hat.

publiziert am 3.4.2024