Tablet-Markt boomt weiter - ausser für Apple

31. Oktober 2013, 09:22
  • international
image

Laut Zahlen des Marktforschers IDC wurden im dritten Quartal dieses Jahres weltweit 47,6 Millionen Tablets abgesetzt, 37 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Laut Zahlen des Marktforschers IDC wurden im dritten Quartal dieses Jahres weltweit 47,6 Millionen Tablets abgesetzt, 37 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Hauptgewinner des Quartals waren die vier grossen asiatischen Hersteller Samsung, Asus, Lenovo und Acer. Acer konnte seinen Tablet-Absatz mehr als verdreifachen, Lenovo sogar mehr als vervierfachen. Bei Asus betrug die Steigerung zwar "nur" etwas über 50 Prozent, das als Gesamtunternehmen kleinste der Top-5 konnte aber seinen dritten Rang im Tablet-Business behaupten. Und Samsung, auf Platz zwei, konnte zwar nicht prozentual, aber nach Stückzahlen gemessen klar am meisten zulegen. Wenn der Trend so weiter geht, könnte Samsung in zwei bis drei Quartalen auch erstmals den früheren Überflieger Apple verdrängen.
Apple dagegen hat zwar als Spitzenreiter immer noch Vorsprung auf Samsung, war aber der einzige der Top-5, der seine Verkäufe im Jahresvergleich kaum weiter steigern konnte. (hjm)
(Tabelle: Zahlen IDC, Grafik inside-it.ch)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023