Tablet-Markt schrumpft rasant

28. Juli 2015, 14:49
  • international
  • apple
  • samsung
  • lenovo
  • microsoft
image

Im zweiten Quartal 2015 ist der weltweite Verkauf von Tablets um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf noch 45,76 Millionen Einheiten zurückgegangen.

Im zweiten Quartal 2015 ist der weltweite Verkauf von Tablets um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf noch 45,76 Millionen Einheiten zurückgegangen. Zuletzt hatte bereits das Weissbuch verweist auch die nun vorliegende Analyse darauf, dass die Hersteller auf ihren wichtigsten Märkten die Auswirkungen der schwachen Währungen zu spüren bekommen. Zudem würde im Mid-Range-Sektor immer öfter grossformatigen Smartphones der Vorzug gegeben. Folge sind hohe Tablet-Bestände in den Lagern.
Sogenannte Whitebox-Tablet-Hersteller, hinter denen kein grosser Markenname steht, hätten vom April bis Juni noch 16,6 Millionen oder 10 Prozent weniger Geräte abgesetzt. Der Verkauf der iPads von Apple sei nun im achten Quartal in Folge rückläufig und erreichte noch 10,3 Millionen Einheiten. Hinter Apple hätten sich Samsung, Lenovo und Microsoft mit zusammen 18.86 Millionen Tablets relativ gut geschlagen und Rückgänge von nur 7,4 Prozent zu verzeichnen gehabt. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023