Täuschende Geschäftspraktiken: Dell verklagt

16. Mai 2007, 14:29
  • international
  • dell technologies
image

Beim texanischen Computerhersteller Dell ist wieder einmal eine Klage ins Haus geflattert.

Beim texanischen Computerhersteller Dell ist wieder einmal eine Klage ins Haus geflattert. Wie das 'Wall Street Journal' heute berichtet, hat der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates New York Andrew Cuomo gestern eine Klage gegen Dell eingereicht. Dem zweitgrössten PC-Hersteller der Welt werden täuschende Geschäftspraktiken, irreführende Werbung und Betrug vorgeworfen.
Cuomo will die Zahlung einer nicht genannten Summe als Entschädigung für betroffene Kunden erreichen. Dell-Sprecher Bob Pearson sagte dem 'WSJ', das Unternehmen sei zuversichtlich, dass die eigenen Geschäftspraktiken vom Gericht als fair und angemessen angesehen werden.
Gemäss der Klageschrift hat Dell unter anderem versprochene Rabatte nicht gewährt und den Kunden erschwert, technischen Support zu erhalten. Dies alles, um den PC-Absatz zu steigern. Dell verliert nämlich seit etwa einem Jahr konstant Marktanteile. Hinzu kamen weitere Probleme wie eine gigantische Akku-Rückrufaktion, Bilanz-Unregelmässigkeiten und folglich Umsatz- und Gewinnrückgang. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022