Tamedia engagiert sich weiter im Fintech-Bereich

28. Mai 2019, 15:13
  • technologien
  • tamedia
  • f10
  • fintech
image

Das Medienhaus Tamedia ist neustes Mitglied des Fintech-Inkubators F10.

Das Medienhaus Tamedia ist neustes Mitglied des Fintech-Inkubators F10. Das Accelerator-Programm von Six unterstützt Startups aus den Bereichen Finanz- und Versicherungstechnologie sowie aus dem Reg-Tech-Bereich. Mit der Verpflichtung bei F10 vertiefe Tamedia das Fintech-Engagement, heisst es in einer Mitteilung.
Zuvor gab Tamedia bereits Beteiligungen an den Fintechs Neon und Lykke bekannt. Mit dem Engagement bei F10 wolle Tamedia das bestehende Fintech-Portfolio ausbauen. Ausserdem gewinne das Medienhaus Einblicke in neue Technologien, Zukunftstrends und disruptive Geschäftsmodelle. "Gleichzeitig bringen wir unsere Erfahrung in den Bereichen Internet-Services, Produktentwicklung, Marketing sowie B2C-Know-how mit ein", sagt Samuel Hügli, Mitglied der Unternehmensleitung und Leiter Technologie & Beteiligungen von Tamedia.
F10 wird unter anderem von Julius Bär, der Zürcher Kantonalbank der Baloise Group und PWC unterstützt. Bei Tamedia handle es sich um das erste Mitglied, das nicht aus der traditionellen Finanzindustrie stammt, erklärt F10-Leiter Thomas Landis. Der Fintech-Inkubator wurde im Jahr 2015 von Six lanciert. Zu den Startups, die beim F10-Programm mitgemacht haben, gehören unter anderem Futurae, Sonect oder Enterprise Bot. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022
image

SIX lagert das Management seiner Mainframes aus

Der Schweizer Börsenbetreiber hat einen Vertrag über 10 Millionen Franken mit Atos unterzeichnet. Mehrere SIX-Mitarbeitende wechseln zum Techkonzern.

publiziert am 22.11.2022
image

Aargauer Verkehrsbetrieb testet papierloses Billettsystem

Neu sollen die Tickets mittels Karte oder per Handy an einem Automaten gekauft werden. Dadurch sollen Kosten gespart und der Fahrplan besser eingehalten werden.

publiziert am 22.11.2022