Tamedia Market­places hat Nachfolger für Christoph Brand

1. November 2019, 11:05
  • people & jobs
  • tamedia
  • management
  • axpo
image

Olivier Rihs übernimmt spätestens zum 1.

Olivier Rihs übernimmt spätestens zum 1. Mai 2020 die Leitung des Geschäftsfeldes Classifieds & Marketplaces bei Tamedia. Er folgt auf den in der Branche bekannten Christoph Brand, der bei dem Medienkonzern derzeit auch als stellvertretender CEO amtet. Brand wird im nächsten Jahr neuer CEO der Axpo Gruppe.
Bis zu seinem Ausscheiden soll Brand bei der Reorganisation von Tamedia mithelfen, den Übergang von Classifieds & Marketplaces in eine eigenständige Einheit zu gewährleisten. Von Rihs als neuem Leiter des Bereichs wird erwartet, dass er das organische Wachstum der Marktplätze und Kleinanzeigen-Plattformen genauso vorantreibt, wie er für Wachstum im Rahmen "von möglichen Partnerschaften und Übernahmen" sorgen soll.
Rihs ist seit Februar 2019 Direktor der Geneva International Motor Show, gehört seit Juli 2018 dem Vorstand von Doodle an und betreibt seit Sommer 2018 auch ein eigenes Beratungsunternehmen. Er hat in seiner Karriere zunächst für Peugeot und Opel gearbeitet. 2002 wechselte er zum Netzwerk von Online-Marktplätzen Scout24 Schweiz, wo er bis 2018 CEO als CEO amtete. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ti&m holt Avaloq-Mann als Sales-Chef

Peter Knapp wird im März 2023 die Sales-Leitung beim IT-Dienst­leister übernehmen. Als langjähriger Avaloq-Manager kennt er die Schweizer Finanz- und Bankenbranche.

publiziert am 1.12.2022
image

Avaloq-Partner Confinale schafft neue Leitungspositionen

Pascal Inauen und Birol Izel werden künftig die Geschäftsentwicklung und den Verkauf beim Schweizer Unternehmen verantworten.

publiziert am 1.12.2022
image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022