Tapes mit 35 Terabyte

23. Oktober 2012, 12:45
    image

    Ein Team von Forschern von Fuji Film und IBM hat Bandkassetten entwickelt, auf deren Magnetband 35 Terabyte an Daten gespeichert werden können.

    Ein Team von Forschern von Fuji Film und IBM hat Bandkassetten entwickelt, auf deren Magnetband 35 Terabyte an Daten gespeichert werden können. Das sind rund siebenmal mehr als bei den grössten, heute gebräuchlichen Tape-Cartridges für High-end-Tapesysteme. In Zukunft, so hoffen die Forscher, soll die Kapazität der zehn mal zehn mal zwei Zentimeter grossen Kassetten durch schmalere Schreibspuren und genauere Positionierung der Lese/Schreib-Köpfe auf 100 Terabyte erhöht werden können.
    Damit würden diese Tapes es ermöglichen, riesige Datenmengen auf wesentlich geringerem Raum zu speichern, als heutige Tape- oder Disk-Systeme. Verglichen mit Harddisks wäre zudem der Stromverbrauch wesentlich tiefer. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

    Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

    publiziert am 30.9.2022 7
    image

    IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

    Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

    Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

    Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

    publiziert am 30.9.2022 2