TaxiSuisse versucht mit App Uber die Stirn zu bieten

2. März 2017, 15:35
  • technologien
  • app
  • digitalisierung
  • uber
image

"Die Schweiz hinkt in Sachen Digitalisierung hinterher.

"Die Schweiz hinkt in Sachen Digitalisierung hinterher." Und: "Wer nicht in neue Technologien investiert, wird den Anschluss verlieren." Aussagen wie diese hörte man in der letzten Zeit häufig. Disruptive Technologien machen den traditionellen Geschäftsmodellen zu schaffen. Nun versucht die Schweizer Taxibranche dem erfolgreichen Newcomer Uber die Stirn zu bieten und lanciert eine eigene App. Diese soll als offizielle Branchenlösung dienen und Kunden an lizenzierte Taxiunternehmen vermitteln. Die Fahrer arbeiten somit nicht selbstständig sondern müssen bei einem Taxiunternehmen der Schweiz angestellt und damit auch versichert sein.
Die App ermittelt den Abholort des Kundes mittels GPS-Ortung und Google-Maps. Auch den Zielort kann der Nutzer in der "Go" genannten App auf einer Karte eingeben. Die Auswahl der Fahrzeuge ist je nach lokalem Angebot der Taxiunternehmen nach Preis sortiert und auf dem Screen zu sehen. Schliesslich wird der Fixpreis angezeigt. Man wolle mit dem Fixpreis – unabhängig von Wartezeiten durch Stau – den Kunden eine Preissicherheit bieten. Abgerechnet wird ebenfalls innerhalb der App.
Lanciert wird die App von Yourmile aus Kloten. Im Frühjahr soll die App zudem in den SBB-Reiseplaner integriert werden. Drei Taxiunternehmen in Zürich, Fribourg und Baden haben laut Mitteilung die App in den vergangenen Monaten getestet und bieten ihre Dienste ab sofort über Go an. Weitere Taxi-Unternehmen sollen bald folgen. Ziel sei es, Fahrgästen in allen Regionen der Schweiz Taxifahrten zu fairen Preisen anzubieten und gleichzeitig den Schweizer Taxiunternehmen und ihren Mitarbeitenden eine Zukunft in der digitalen Mobilitätswelt zu sichern, schreibt Yourmile weiter. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

DSI Insights: Digitalisierung und Nachhaltigkeit beissen sich manchmal

Von "smarten" Städten über intelligente Glühbirnen zu Online-Reparaturplattformen. Die Welt ist je länger je mehr voller Beispiele, wo Digitalisierungsprozesse auch materielle Konsequenzen haben.

publiziert am 21.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3