Tech Data: "Zufrieden aber nicht himmelhochjauchzend"

19. August 2010, 14:01
  • tech data
  • schweiz
  • geschäftszahlen
  • also
image

Der Mega-Distributor Tech Data setzte im zweiten Quartal in Europa 2,87 Milliarden Dollar um. Tech Data Schweiz ist mit dem 2. Quartal zufrieden.

Der Mega-Distributor Tech Data setzte im zweiten Quartal in Europa 2,87 Milliarden Dollar um. Tech Data Schweiz ist mit dem 2. Quartal zufrieden.
Der US-Distributionsriese Tech Data setzte im zweiten Quartal des laufenden Jahres weltweit 5,474 Milliarden Dollar um, etwa fünf Prozent mehr als vor einem Jahr. In Europa, wo mit Actebis-Also ein neuer Player in der Liga der Mega-Distributoren entstehen soll, konnte Tech Data den Umsatz in lokalen Währungen um 15 Prozent steigern. In Dollar gerechnet war das Wachstum aber gering. Total setzte Tech Data in Europa 2,875 Milliaden Dollar um und erzielte einen Gewinn von 41 Millionen Dollar.
Zum Vergleich: Also steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr um sieben Prozent in lokalen Währungen, Actebis um sechs. Betrachtet man die Marge, so stehen Actebis und Also aber etwas besser da. Tech Data erreichte in Europa eine EBIT-Marge von 0,85 Prozent, Actebis und Also kamen auf 1,2 Prozent.
"Ein bisschen mehr als budgetiert"
In der Schweiz, wo Tech Data nach Also die Nummer 2 unter den IT-Grosshändlern ist, konnte der Distributor gemäss Geschäftsführer Manfred Steinhardt den Umsatz steigern: "Unser Resultat ist zufriedenstellend wenn auch nicht himmelhochjauchzend. Wir lagen etwas über dem Budget," so Manhardt.
Allerdings hat sich die Nachfrage im zweiten Quartal im Consumer-Umfeld gemäss Steinhardt nicht ganz so entwickelt, wie es die Retailer erwartet haben, was offenbar zu gewissen Überbeständen in den Flächenmärkten des UE-Handels geführt hat. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Studien zeigen Trägheit bei der Digitalisierung in der Schweiz

Die neuen Technologien werden zwar als Chance verstanden, aber Menschen haben Mühe, beim digitalen Fortschritt mitzuhalten.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022
image

Iris Kornacker ist neue CEO von Polypoint

Sie hat die Stelle von Thomas Buerdel übernommen, der sich in Zukunft auf die Bereiche Innovation und Angebotsausbau bei der Health-Tech-Firma konzentrieren will.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022