Tech-Konzerne gründen eBPF-Foundation

16. August 2021 um 13:14
image

Google, Facebook, Microsoft und weitere wollen damit die "Berkeley Packet Filter"-Technologie unterstützen, die für den Linux-Kernel entwickelt wurde.

Unter dem Dach der Linux Foundation ist eine neue Stiftung gegründet worden: die eBPF-Foundation. Die Abkürzung eBPF steht für "extended Berkeley Packet Filter". Die Technologie wurde entwickelt, um Sandbox-Programme im Linux-Kernel auszuführen, ohne den Quellcode ändern oder Kernelmodule laden zu müssen.
Heute werde eBPF umfassend verwendet, um eine Vielzahl von Anwendungsfällen zu fördern, erklärt die Stiftung: "Die Möglichkeiten sind endlos und die Innovation, die eBPF erschliesst, hat gerade erst begonnen."
Die Gründungsmitglieder sind Google, Microsoft, Facebook, Netflix sowie Isovalent, ein von Google unterstütztes Startup, das die Cilium Enterprise Plattform entwickelt. Sie alle setzen die eBPF-Technologie bereits ein. So nutzen Google und Microsoft die Technik auf ihren Cloud-Plattformen. Facebook verwendet eBPF in seinen Rechenzentren als Teil seines eigenen Open-Source-Load-Balancers Katran.
Microsoft hatte bereits zuvor eine neue Open-Source-Initiative angekündigt, damit eBPF unter Windows funktioniert. Aufgrund dieses kontinuierlichen Wachstums sei es "logisch, eine übergreifende Instanz einzurichten", um die Kompatibilität und Portabilität von eBPF nicht nur über Linux und Windows, sondern auch auf alle zukünftigen Plattformen, auf die es sich erweitern könnte, zu gewährleisten, erklärte der Konzern zum Start der Stiftung.
Zweck der Stiftung sei, "Mittel zur Unterstützung verschiedener Open-Source-, Open-Data- und/oder Open-Standards-Projekte im Zusammenhang mit eBPF-Technologien, einschlisslich der damit verbundenen Infrastruktur und Unterstützungsinitiativen zu beschaffen, zu budgetieren und auszugeben", heisst es auf der Website der eBPF-Foundation.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024
image

Microsoft experimentiert mit Werbung fürs Win-11-Startmenü

Microsoft testet die Idee gegenwärtig in einem neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel.

publiziert am 16.4.2024
image

Mozilla kritisiert Online­platt­formen wegen mangelnder Transparenz

Die EU hat Facebook, X oder Snapchat besondere Transparenz­pflichten bei Werbung auferlegt. Einem Mozilla-Bericht zufolge sind deren Tools aber ungenügend.

publiziert am 16.4.2024
image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024