Technologie-Aktien: Im Gleichschritt bergab

9. August 2011, 12:22
  • international
image

So schwinden sie, die Milliarden. Anleger scheren IT-Firmen über einen Leisten.

So schwinden sie, die Milliarden. Anleger scheren IT-Firmen über einen Leisten.
Manager, die sich ihren Lohn zum Teil in Aktien oder Optionen auszahlen lassen, haben gegenwärtig so ihre Sorgen. Die Kurse an den Börsen weltweit sind in den letzten Wochen und vor allem den letzten Tagen unter dem Eindruck der Schuldenkrise und den Befürchtungen über ein Nachlassen der globalen Konjunktur stark gesunken. Der befürchtete totale Crash blieb zwar bisher aus, aber die Verluste sind nichtsdestotrotz schmerzhaft.
Die grossen Konzerne aus der IT-Branche konnten sich dem nicht entziehen, im Gegenteil, ihre Aktien liessen deutlicher nach, als der Durchschnitt. Der Dow Jones-Index ging in der letzten Woche um 11 Prozent zurück, der von Technologieunternehmen geprägte Nasdaq dagegen um 14 Prozent.
192 Milliarden Dollar in 7 Tagen verdampft
Was dabei auffällt ist, dass in der allgemein negativen Stimmung gegenwärtig anscheinend alle grösseren IT-Firmen von den Anlegern in einen Topf geworfen werden. Egal ob Generalist, Chiphersteller, Internetriese, indischer IT-Dienstleister, Software-, Hardware- oder Servicesspezialist, und auch egal, ob der Kurs im bisherigen Jahresverlauf stieg oder sich bereits im Sinkflug befand: Alle mussten Federn lassen. Auch das Ausmass der Kursverluste war dabei erstaunlich ähnlich, vor allem in der letzten Woche. Es gibt zwar "Ausreisser wie IBM mit "nur" 8 Prozent Kursverlust seit dem 1. August, oder Brocade mit 40 Prozent, die grosse Mehrheit liegt aber in einer Spanne von minus 10 bis 15 Prozent Minus in der letzten Woche.
Runter, runter, runter
Die zehn Grossunternehmen Apple, Cisco, Dell, Google, HP IBM, Intel, Microsoft, Oracle und SAP verloren so übrigens zusammen innert sieben Tagen lockere 192 Milliarden Dollar an Börsenwert.
Es folgt eine Liste mit den genannten Grossunternehmen sowie ausgewählten weiteren Beispielen aus verschiedenen Bereichen der IT-Branche. Die Kursveränderung bezoht sich jeweils auf den Vergleich des Schlusskurses von gestern, dem 8.August mit dem Schlusskurs am 1. August, beziehungsweise bei Temenos am 2. August. (Hans Jörg Maron)
Adobe -13 Prozent
AMD -18 Prozent
Apple -12 Prozent
Cisco -13 Prozent
Cognizant -13 Prozent
Dell -14 Prozent
EMC -15 Prozent
Fujitsu -11 Prozent
Google -10 Prozent
HP -12 Prozent
IBM -8 Prozent
Intel -10 Prozent
Logitech -13 Prozent
Microsoft -10 Prozent
Oracle -14 Prozent
SAP -17 Prozent
Tata Consulting Services -15 Prozent
Temenos -16 Prozent
Wipro -14 Prozent
(Foto: Cooljinny)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022