Telco-Ringelpiez um E-Plus und KPN

27. August 2013, 08:30
  • telco
image

Das spanische Telekommunikationsunternehmen Telefónica, beziehungsweise dessen deutsche Tochter, hat sein Übernahmeangebot für E-Plus erhöht.

Das spanische Telekommunikationsunternehmen Telefónica, beziehungsweise dessen deutsche Tochter, hat sein Übernahmeangebot für E-Plus erhöht. Telefónica Deutschland bietet KPN, dem gegenwärtigen Mutterunternehmen von E-Plus, wie bisher 5 Milliarden Euro in bar an. KPN würde aber nun zusätzlich einen Anteil von 20,5 Prozent statt wie bisher 17,6 Prozent des kombinierten Unternehmens erhalten.
Wie das 'Wall Street Journal' berichtet, hat sich Telefónica mit der Erhöhung des Angebots das Wohlwollen von América Móvil gesichert. Der mexikanische Telco, der vom Multimilliardär Carlos Slim kontrolliert wird, ist mit einem Anteil von fast 30 Prozent der grösste Aktionär von KPN, und hat kurz nach der Erhöhung des Angebots erklärt, dass er diesem zustimmen wolle. América Móvil könnte letztlich der Besitzer des erhöhten Anteils werden, denn der mexikanische Telco hat seinerseits KPN vor rund zwei Wochen ein Angebot zur Übernahme der restlichen Aktien gemacht, das gegenwärtig vom KPN-Verwaltungsrat geprüft wird. América Móvil bietet 7,2 Milliarden Euro für die restlichen 70,2 Prozent der KPN-Aktien.
Falls die beiden Deals zustande kommen, würde dies zu einer grösseren Verschiebung in der europäischen Telekommunikationslandschaft führen. Mit dem holländischen Telco KPN würde einer der traditionsreichen einstigen Ex-Monopolisten verschwinden, gleichzeitig würde mit América Móvil erstmals ein Telco aus einem Schwellenland zu einem grösseren Player. In Deutschland würde zudem eine ernsthafte Konkurrenz zur Deutschen Telekom und Vodafone entstehen. Diese Veränderungen wiederum könnten weitere Übernahmen auslösen. Allerdings müssten neben den Aktionären der betroffenen Firmen auch noch die Anti-Monopol-Behörden zustimmen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutschland testet Warnsystem Cell Broadcast

Die Schweiz spricht seit einem Jahr davon – passiert ist allerdings noch nichts. Andere EU-Staaten haben das System schon produktiv im Einsatz.

publiziert am 7.12.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022