Tele2 Schweiz schafft es in die Gewinnzone

23. April 2008, 14:40
  • telco
  • schweiz
image

Die Schweizer Niederlassung des schwedischen Telekom-Konzerns Tele2 hat im ersten Quartal wieder einen operativen Gewinn erzielt.

Die Schweizer Niederlassung des schwedischen Telekom-Konzerns Tele2 hat im ersten Quartal wieder einen operativen Gewinn erzielt. Der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug umgerechnet knapp 3 Millionen Franken, nachdem im vorherigen Quartal ein Minus von 3,1 Millionen Franken entstanden war. Verglichen mit dem ersten Quartal des Vorjahres (EBITDA: 4,1 Mio.) sank der Gewinn allerdings.
Die Mobile- (-11,7 Mio.) und die Breitbandinternet-Sparte (-0,3 Mio.) schreiben immer noch rote Zahlen, bei der Festnetztelefonie resultierte hingegen ein EBITDA von 14,8 Millionen Franken.
Umsatzmässig stagnierte Tele2 Schweiz bei 62,5 Millionen Franken, verglichen mit knapp 62 Millionen im Vorquartal. Auch hier resultiert im Jahresvergleich (71,6 Mio.) allerdings ein Rückgang. Bemerkenswert ist die Verdoppelung des Umsatzes im Mobile-Bereich von knapp 4 auf 8,3 Millionen Franken.
Per 31. März 2008 zählte Tele2 in der Schweiz 494'000 Kunden. Das sind 10 Prozent weniger als noch vor einem Jahr (548'000). Dabei zeigt sich aber, dass die Zahl der Mobile-Kunden von 44'000 auf 91'000 verdoppelt werden konnte. Im Bereich Festnetztelefonie (-23%) und Breitband-Internet (-8%) sanken die Kundenzahlen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Nationalrat stellt sich hinter digitale Verwaltung

Nach dem Ständerat heisst auch der Nationalrat das Bundesgesetz zur Digitalisierung der Verwaltung deutlich gut. Er will aber Anpassungen.

publiziert am 21.9.2022
image

Parlament will einen elektronischen Impfausweis

Nach dem Nationalrat hat auch der Ständerat einem Nachfolgeprojekt zu "Meineimpfung.ch" zugestimmt. Jetzt soll ein neues digitales Impfbüchlein kommen.

publiziert am 20.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022