Tele2 Schweiz stoppt Ausgaben für Netzausbau

16. Juni 2008, 11:57
  • telco
  • geschäftszahlen
image

Wie das Pendlerblatt '20 Minuten' heute berichtet, will Tele2 Schweiz die Ausgaben für Werbung und für den Ausbau des Mobilfunknetzes stoppen.

Wie das Pendlerblatt '20 Minuten' heute berichtet, will Tele2 Schweiz die Ausgaben für Werbung und für den Ausbau des Mobilfunknetzes stoppen. Das Mutterhaus in Schweden habe "den Geldhahn zugedreht". "Es wird in einer strategischen Analyse geprüft, ob sich das Mobilfunkgeschäft für Tele2 in Zukunft noch lohnt", sagte Mats Tilly, Chef von Tele2 Schweiz, gegenüber '20 Minuten'. Für bestehende Kunden soll sich nichts ändern.
Ein Sprecher des Unternehmens sagte gegenüber inside-it.ch, dass die Ausgaben auf Eis gelegt worden sind, wollte aber keine weiteren Angaben darüber machen. Derzeit stagniert der Gesamtumsatz von Tele2 in der Schweiz. Im Mobilfunkbereich konnte der Umsatz im ersten Quartal zwar auf 8,3 Millionen Franken verdoppelt werden, doch die Sparte schrieb zuletzt einen Verlust von 11,7 Millionen Franken. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

Mobilezone will Aktionäre an "überschüssigem Kapital" beteiligen

Anlässlich der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms über 45 Millionen Franken betonte Mobilezone, dass man auch weiterhin einen hohen Cashflow erwirtschaften werde.

publiziert am 21.6.2022
image

Ricoh Schweiz bleibt hinter weltweiter Entwicklung zurück

Nach Pandemie-bedingten Schwierigkeiten ist der globale Umsatz auf 13,6 Milliarden Euro gestiegen. In der Schweiz haben vor allem die Dienstleistungen stark zugelegt.

publiziert am 16.6.2022