Telekom-Mitarbeiter auf Protest-Tour

17. März 2011, 12:19
  • telco
  • telekom
  • deutsche telekom
image

Die Mitarbeitenden der Vertriebssparte der deutschen Telekom demonstrieren mit einer bundesweiten Aktion gegen geplante Standortverlagerungen.

Die Mitarbeitenden der Vertriebssparte der deutschen Telekom demonstrieren mit einer bundesweiten Aktion gegen geplante Standortverlagerungen. Die "Telekom-Protest-Tour" findet morgen Mittag zeitgleich bundesweit an allen Standorten statt.
"Damit machen die Beschäftigten der Telekom-Vertriebssparte deutlich, dass sie gemeinsam gegen Willkür und Unsinn der Standortverlagerungen aufstehen. Sie fordern Standorte statt Irrwege", so das Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder von der Gewerkschaft Ver.di. Die Gewerkschaft fordert unter anderem mehr kundennahe Vertriebs- und Servicebüros, eine wohnortnahe Beschäftigungs- und Standortsicherung, den verstärkten Einsatz von Telearbeit sowie tarifliche "Überleitungsregelungen zum standortbezogenen Personalausgleich", wie es in einer Mitteilung heisst.
Der Telekom-Konzern hatte im vergangenen Jahr Pläne für eine Konzentration der Standorte für den Geschäftskundenvertrieb sowie für die Betreuung der IT-Infrastruktur bekannt gemacht. Nach Schätzungen von ver.di sollen davon rund 5'000 Arbeitsplätze betroffen sein. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

IX-Betreiber warnen vor Big-Tech-Beteiligung an der Infrastruktur

Während Telcos wie Swisscom eine Entschädigung für den ver­ur­sachten Traffic verlangen, sehen europäische Internet- und IX-Provider darin eine Schwächung der Infrastruktur.

publiziert am 4.1.2023