Telekom-Rating: Die Kleinen sind besser

19. September 2014, 09:13
  • telco
  • swisscom
  • cyberlink
  • sunrise
image

Grosse Anbieter schliessen im Bilanz-Telekom-Rating schlecht ab. Doch der Nummer 1, Swisscom, scheint das nicht zu schaden.

Grosse Anbieter schliessen im Bilanz-Telekom-Rating schlecht ab. Doch der Nummer 1, Swisscom, scheint das nicht zu schaden.
Das Verdikt scheint klar: Die Grossen sind die Schlechten. Einen anderen Schluss kann man aus dem "Bilanz Telekom-Rating 2014", das das Wirtschaftsmagazin heute veröffentlicht hat, nicht schliessen. So liegt Swisscom auf Platz 10 bei der Festnetztelefonie. Auf Platz eins thront der Alternativ-Anbieter E-Fon, dahinter folgen Quickline, Peoplefone, Netstream, VTX und Sipcall. Erst auf Platz 7 folgt UPC Cablecom und auf Platz 9 Sunrise. Hinter Swisscom liegt nur noch Colt.
Ähnlich schlimm sieht es bei Corporate Networks aus. Ausgerechnet Sunrise, die den Fuss im B2B-Markt seit Jahren nicht wirklich auf den Boden bringt, liegt im Bilanz-Rating auf Platz 1, dahinter folgen UPC Cablecom, Colt, Green, Swisscom und Quickline. Ähnlich verheerend sieht die Bewertung von Swisscom als Internet Service Provider aus. VTX liegt an der Spitze, Swisscom abgeschlagen auf dem zweitletzten Platz. Hier die Rangliste der Schweizer ISPs bewertet nach Qualität, Innovation, Preis, Flexibilität und Support:

  1. VTX
  2. SolNet

Die Rangliste baut auf der Befragung von rund 20'000 Firmen duch das Beratungshaus Ocha auf. Zudem haben sich 1206 Firmen an einer Online-Umfrage beteiligt.
Swisscom verteidigt Marktanteil trotzdem
Trotz dieser sehr schlechten Bewertung von Swisscom kann der Ex-Monopolist Umsatz und Gewinn in der Schweiz seit Jahren verteidigen. So sank die Zahl der Festnetzanschlüsse von Swisscom im ersten Halbjahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr nur um 3,6 Prozent. Gleichzeitig konnte Swisscom die Zahl der Breitbandanschlüsse um fünf und die Zahl der Mobilfunkabos um 2,4 Prozent steigern. Auch der Gewinn auf EBIT-Stufe von Swisscom ist im ersten Halbjahr ein bisschen gestiegen.
Fazit: Firmenkunden mögen Swisscom als ISP, Festnetz- und Firmennetzanbieter zwar kritisieren, ziehen aber keine Konsequenzen daraus. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Für Sunrise-Angestellte gibt es 2023 mehr Lohn

Die Gewerkschaft und der Telco haben sich auf eine Lohnerhöhung von 2,6% geeinigt. Damit sollen die gestiegenen Lebenshaltungskosten abgefedert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023