Telekommunikation: Wir bezahlen zu viel

8. Juli 2009, 11:45
  • telco
  • technologien
  • schweiz
image

Breitbandinternet und Mobilfunk sind in der Schweiz verglichen mit dem Ausland zu teuer, sagt das Bakom. Nur die Preise für Festnetztelefonie sind günstig.

Breitbandinternet und Mobilfunk sind in der Schweiz verglichen mit dem Ausland zu teuer, sagt das Bakom. Nur die Preise für Festnetztelefonie sind günstig.
Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) hat heute den jährlich erscheinenden Vergleich der internationalen Fernmeldemärkte veröffentlicht.
Alternative Anbieter von Breitband-Diensten verlieren weiterhin Marktanteile. Swisscom hingegen gewinnt trotz Entbündelung weiterhin Anteile. Gemäss Bakom haben "Breitband-Marktneulinge" - alle Telekom-Anbieter ausser Swisscom - einen Marktanteil von 48 Prozent. Schaut man sich nur die DSL-Leitungen an, kontrollieren "DSL-Neulinge" nur 24,5 Prozent des Marktes.
Weiter stellt das Bakom fest, dass die Übertragungsraten steigen, die Breitbandpreise aber stagnieren: Im internationalen Vergleich ist der Durchschnittspreis für ein Mbit/s in der Schweiz (14,80 Dollar) immer noch "eher hoch". Zum Vergleich: In Korea ist Breitband-Internet mit einem Preis von 0,9 Dollar pro Mbit/s (im Monat) am günstigsten.
Im Mobiltelefon-Bereich ist die Situation seit Jahren die gleiche: Wir bezahlen massiv mehr als Bewohner von EU-Ländern. Am meisten bezahlt hierzulande, wer das Handy nur wenig nutzt und ein Abonnement hat – nämlich 80 Prozent mehr als im EU-Mittel. 51 Prozent mehr sind es bei grossem Nutzungsbedarf und unter Einschluss der Prepaid-Karten. Im Festnetzbereich sind die Preise hingegen zufriedenstellend, so das Bakom. Für Auslandgespräche seien die Preise im internationalen Vergleich sogar "ausgesprochen günstig". (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Postauto definiert die externen IT-Dienstleister der nächsten Jahre

Im Rahmen des Projektes "Postauto IT Professional Services 2022" sind die künftigen IT-Dienstleister gewählt worden. Die Preisspanne der Strundenansätze ist beachtlich.

publiziert am 22.6.2022
image

Bundesrat stärkt Startups den Rücken

Durch die geplanten Massnahmen soll die Schweiz mittel- bis langfristig zu den wettbewerbsfähigsten und innovativsten Standorten gehören, schreibt die Landesregierung.

publiziert am 22.6.2022
image

Schweizer Ingram Micro will sein Service-Geschäft professionalisieren

Mit Andreas Thöni als neuen Business Group Manager will der Broadliner seine Professional Services erweitern und in einem eigenen Geschäftsbereich bündeln.

publiziert am 22.6.2022
image

Richard Beständig wird Business Area Manager bei BBV

Zuständig sein wird er zukünftig für den Bereich Shoring und somit die Kundenprojekte, die in Griechenland und Vietnam umgesetzt werden.

publiziert am 22.6.2022