Telko-Umfrage: Sunrise top, Salt Flop

4. September 2015, 12:59
  • telco
  • sunrise
  • salt
  • swisscom
  • umfrage
image

Jedes Jahr befragt das Wirtschaftsmagzin 'Bilanz' gemeinsam mit dem Telko-Berater Ocha Telekomnutzer zu ihrer Befindlichkeit gegenüber ihrem Anbieter.

Jedes Jahr befragt das Wirtschaftsmagzin 'Bilanz' gemeinsam mit dem Telko-Berater Ocha Telekomnutzer zu ihrer Befindlichkeit gegenüber ihrem Anbieter. Dieses Jahr soll der Online-Fragebogen knapp 13'000 mal ausgefüllt worden sein.
Die Sieger und Verlierer in den verschiedenen Kategorien:
Bei den Privatkunden entscheidet die Kategorie Festnetztelefonie der Anbieter Netstream für sich, vor iWay. Cablecom landet auf dem letzten Platz. Für TV favorisieren die Kunden Sunrise vor Netplus, Schlusslicht ist erneut Cablecom, genau wie bei den Internet Service Providern, wo Netplus vor iWay am besten abschneidet. Die Krone für Mobiltelefonie holt sich TalkTalk vor Sunrise, die rote Laterne gehört Salt.
Bei den Geschäftskunden führt in der Festnetztelefonie Peoplefone vor Netstream, irritierendes Schlusslicht ist Swisscom. In der Mobiltelefonie gibt es nur drei Anbieter, von denen Sunrise am besten abschneidet. Es folgen Swisscom und Salt, wobei punktemässig alle drei nah beieinander liegen. Corporate Networks beherrscht laut Umfrage Quickline vor Cablecom am besten, am wenigsten zufrieden sind die Kunden von Colt. Und bei den Internet Service Providern gehört die Spitze Quickline vor CyberLink, im Besenwagen sitzen Sunrise und Swisscom.
Das schlechte Abschneiden von Salt dürfte vor allem mit dem Rebranding zu tun haben, das mit neuen Rechnungszyklen und der Umstellung des Rechensystems offenbar nicht ganz reibungslos an den Kunden vorbeigegangen ist.
Bewertet haben die Befragten jeweils ihren eigenen Telekom-Anbieter in den Kriterien Innovation (wie lange braucht der Carrier zur Einführung neuer Dienstleistungen?), Qualität (Entsprechen Qualität und Verfügbarkeit den Erwartungen?), Flexibilität (Vertragsgestaltung, Reaktion auf Kundenwünsche), Kundendienst und Preis. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

EPD-Betreiber Axsana wechselt Technikprovider

Nach der Beteiligung der Schweizer Post an Axsana wechselt die Stammgemeinschaft Ende Monat von Swisscom zur Post. Der Telco zieht sich aus dem EPD-Geschäft zurück.

publiziert am 15.9.2022 6